Logo Evangelische Kirchengemeinde Vorgebirge
menu

Bericht über die LebEKa im Jahr 2007

Fast kann ich schon einen Jahresrückblick halten und stelle fest, dass die Lebeka nun seit 3 Jahren besteht. Aus anfangs 4 Ehrenamtlern haben sich inzwischen 2 Teams gebildet mit insgesamt 35 Helfern.

Der vom RWE gesponserte Bus rollt zuverlässig täglich durch Bornheim und sammelt die Waren für die Bornheimer und Kardorfer Ausgabestellen ein. Der Bus ist vollständig eingerichtet mit Regalen und Zwischenböden, die einen praktischen und sicheren Transport gewährleisten. Ein neuer Boden ist kürzlich gelegt worden, so dass die Innenreinigung nach Transport von staubigen Kartoffeln, oder feuchten Salatköpfen kein Problem mehr darstellt. An dieser Stelleedanke ich mich bei Schreinermeister Grohs aus Brenig, der viele Ideen beitrug und alle Arbeiten sachgemäß ausführte.

Die Zahl der Sponsoren ist konstant geblieben und wir können das ganze Jahr ein sehenswertes Sortiment an Waren anbieten, die eine gesunde Ernährung ermöglichen. Die Mitarbeiter erklären den Lebeka-Kunden manches Mal, wie das Gemüse verarbeitet wird und liefern die Rezepte gleich dazu. So ist uns die Idee gekommen, in diesem Jahr ein kleines Kochbuch zusammenstellen, dessen Grundzutaten zum Sortiment der wöchentlichen Ausgabe gehören. Ich bin gespannt, was da alles an Vorschlägen zusammenkommt, denn alle Mitarbeiter sammeln schon seit Wochen Rezeptideen.

Seit dem letzten Bericht im Frühjahr gab es auch einige besondere Ereignisse. So konnten wir das Warenlager eines kleinen Supermarktes komplett abholen, der aus Altersgründen aufgegeben wurde. Bei der Eröffnung des Porta-Möbelhaus  gehörte die Lebeka zu den sozialen Einrichtungen in Bornheim, die von Porta eine finanzielle Unterstützung erhielten. Dabei gab es bei der Übergabe eine schöne Überraschung, weil zusätzlich zur Spende auch noch 5 junge, engagiert zupackende Mitarbeiter von Porta mithalfen bei der Verteilung, beim Auf- und Abbau und anschließendem Reinigen der Räume. Alle Mitarbeiter waren sich einig, dass diese jungen Leute bald wieder vorbeikommen sollten, so gut klappte die Zusammenarbeit.

Die Ökumene wurde für uns ganz praktisch erfahrbar, als wir einen Anruf von Pastor Willy Thiessen von der Evangelischen Freikirche in Bornheim erhielten. Die Gemeindemitglieder hatten den gesamten Monat September über haltbare Lebensmittel gesammelt und diese auf einem großen Tisch zum Erntedankfest aufgebaut. Es war alles dabei, was man gerne in der Vorratskammer hat, Nudeln, Reis und Konserven alles Art. Wir freuten uns sehr über diese Unterstützung , hatten gleichzeitig die Möglichkeit, die Räume der Gemeinde im Rosental 1 kennen zu lernen und uns mit Pastor Thiessen über das Gemeindeleben, Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu unterhalten.

Ein weiterer Höhepunkt im Jahr 2007 war die Verleihung des Ehrenpreises für das soziale Ehrenamt im Rhein-Sieg-Kreis. Die Lebeka erhielt eine Urkunde und ein Preisgeld. An diesem Abend zeichnete der Landrat 5 Gruppen und einzelne Personen aus, die sich um das soziale Ehrenamt verdient gemacht haben. Es war ein besonderer Moment für alle Mitarbeiter der Lebeka und sicherlich auch eine Bestätigung dafür, dass sich die vielen Stunden Arbeit gelohnt haben und ein Ansporn für weiteres Engagement.

Zum Schluss möchte ich noch darauf aufmerksam machen, dass die Lebeka zusätzliche Lagermöglichkeiten sucht. Ein gebrauchter Container wäre eine gute Lösung. Der Standort ist schon gefunden. Neben der Garage an der katholischen Kirche in Kardorf wäre ein geeigneter Standort dafür. Nun möchten wir die Anschaffung möglichst bald verwirklichen. Wer uns dabei helfen kann, einen geeigneten und bezahlbaren Container zu finden, melde sich bitte bei mir.

Es grüßt Sie Gabi Speer