Logo Evangelische Kirchengemeinde Vorgebirge
menu

Nachrichten aus unserer Gemeinde, die schon länger zurückliegen:

Der Architekt unserer Kirche Prof. Frank-Rüdiger Hildebrandt (Malerei) wird mit Uta-Maria Schütze (Sprache) und Anne Hildebrandt-Dekker (Klavier) -...

Weiterlesen

Ihr Kind ist zwischen 2 und 3 Jahren alt und wird vorraussichtlich in einem Jahr den Kindergarten

besuchen. Sie möchten ihr Kind langsam daran...

Weiterlesen

Familiengottesdienst im Grünen

Weitere Neuigkeiten aus Nigeria

Schneiderinnen an der Nähmaschine aus Alfter
Moskitonetz für Kinder

Erneut haben wir Bilder von den Projekten in Nigeria erhalten:

Stolz präsentieren drei Schneiderinnen ihre Arbeiten, die sie an einer der von unserer Gemeinde gestifteten Nähmaschine gefertigt haben. Wunderbar die Farben und Muster der Stoffe, beeindruckend die Haltung der Frauen!

Über dem Bett hängt ein Netz, das Kindern Schutz vor Moskitos gewähren soll.

Evangelische Stadtführungen 2014:

Sehen Sie Bonn mit neuen Augen!

Auch 2014 führen evangelische Stadtführungen auf bemerkenswerten Spuren durch Bonn: geistreich wie informativ, anregend wie historisch fundiert. Erleben Sie manche Überraschung und vor allem, wo evangelische Menschen, Kirchen und Einrichtungen in den vergangenen Jahrhunderten nachhaltig Stadtgeschichte geschrieben haben. Versprochen: nach zumeist 60 oder 90 Minuten, solange dauern die Führungen in der Regel, sind Sie klüger, vielleicht sogar ein Stück beseelter, auf jedem Fall erleben sie Bonn ab sofort ein Stück bewusster.

Es gibt acht verschiedene Führungen. Neben festen Terminen können fast alle Angebote gesondert als Gruppenführung gebucht werden. Neu im Programm sind 2014 eine Fährentour „Protestantische Eroberung vom Schiff aus“ sowie eine Führung durch Bornheimer Kirchen. „Evangelische Stadtführungen“ ist ein Angebot der Stadtkirchenarbeit des Evangelischen Kirchenkreises Bonn.

Kontakt: Dagny Lohff, Kirchenpavillon, Tel. 0228-639070
Alle Infos: www.bonn-evangelisch.de

!!! Wichtiger Hinweis !!!

Das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Vorgebirge hat ab 9. März geänderte Gottesdienstzeiten für Alfter beschlossen:

am 1. Wochenende im Monat Samstag um 18 Uhr,

am 2. und 4. Sonntag um 11 Uhr und

am 3. Sonntag Kindergottesdienst um 11 Uhr.

 

Neuer Leuchter für die Osterkerze in Alfter

Die brennende Osterkerze ist zentraler Bestandteil im evangelischen Gottesdienst; so auch bei uns in Alfter. Dafür hatten wir 18 Jahre einen geschmiedeten Leuchter aus Bornheim „ausgeliehen“ bekommen; herzlichen Dank dafür. Jetzt können wir ihn zurückgeben.

Auf Anregung von Pfarrerin Henriette Crüwell haben wir jetzt einen eigenen Leuchter aus Kirschholz – wie bereits Altar, Kanzel und Taufbecken – künstlerisch gestaltet von Klaus Simon. Der Förderverein hat die Finanzierung aus einer Spende – in Absprache mit dem Spender – übernommen. Herzlichen Dank an dieser Stelle an den Spender, dem die Vervollständigung der Gottesdienststücke ein herzliches Anliegen ist. Im Gottesdienst am Ostermontag wurde die für 2014 neu gestaltete Osterkerze auf dem neuen Ständer angezündet. Die Vorsitzende des Fördervereins, Susann Peltzer, erläuterte der Gottesdienstgemeinde die Geschichte dieses Leuchters.

Mit Schafen, Ochs und Esel –Weihnachtskrippe aus Naturmaterialien

Hast Du Lust, im Advent deine eigene Weihnachtskrippe zu basteln?

Aus Holz, Moos oder Rinde entsteht unter der Anleitung von Kai-Ingo Weule eine Krippe ganz nach deinen Ideen und Vorstellungen. Wenn du zwischen 6 und 12 Jahre alt bist, kannst du dich anmelden und in die Evangelische Kirche am Herrenwingert kommen.

Termin: Samstag, 6.12. von 15 Uhr bis 16.30 Uhr

Kosten: 5 €

Anmeldung: Kai-Ingo Weule, Tel.02222-3469  oder per E-Mail; lebendige-geschichte(klammeraffe)t-online(punkt)de

Die Kindertagesstätte ist zurück in Alfter!

Nach umfangreicher Sanierung konnten wir mit den Kindern nach den Ferien wieder zurück in unser Haus nach Alfter ziehen. Wegen eines größeren Wasserschadens waren wir für einige Wochen vorübergehend in Bornheim im leerstehenden Gemeindehaus untergekommen. Dank der hervorragenden Arbeit der Firma Belfor ist es gelungen, in dreieinhalb Monaten den Estrich zu trocknen, fast alle Wände zu erneuern und die Waschräume komplett ab- und wieder aufzubauen. So durften wir alles gereinigt und gestrichen wieder in Besitz nehmen.

Ein ganz besonderer Dank gilt an dieser Stelle unserem Presbyter Herrn Rott, der die Sanierungsarbeiten begleitet hat und ungezählte Stunden ehrenamtlich für unsere Kita investiert hat.  Hier gehts weiter..

Reformationstag2014

Zentraler Gottesdienst um 19 Uhr in der Markuskirche Hemmerich

Am 31. Oktober feiern wir traditionell den Reformationstag. Für die ganze Evangelische Kirchengemeinde Vorgebirge gibt es um 19 Uhr einen zentralen Gottesdienst in der Markuskirche in Hemmerich (s. auch den Gottesdienstplan hinten im Heft).

In diesem Gottesdienst erinnern wir an Martin Luther und den Anschlag seiner 95 Thesen an der Tür der Schlosskirche in Wittenberg. Das war der Beginn der Reformation, ein Ereignis mit immensen Folgen. Die Wirkung der Reformation ging weit über das kirchliche Leben hinaus, sie veränderte die Welt – die Impulse reichen bis heute.

Am 31. Oktober 2017 jährt sich der Thesenanschlag zum 500. Mal. Dieses Jubiläum wird weltweit gefeiert. Die Vorbereitungen sind in vollem Gange. Bereits seit 2008 und noch bis 2017 wird das weite Themenspektrum der Reformation in der sog. Lutherdekade aufgearbeitet; jedes Jahr steht ein anderes Thema im Mittelpunkt, in diesem Jahr 2014 ist es das Thema „Reformation und Politik“. Damit steht die Verantwortung der Christen vor Gott und für die Menschen im Blickfeld. Glaube und Macht, Gewissensfreiheit und Menschenrechte sind Themen der Reformation und zugleich der Gegenwart. Dabei wird auch an die Friedliche Revolution vor 25 Jahren erinnert.

Fernziel vieler Bemühungen ist die Einheit der Christenheit. Wie weit 2017 die evangelische und die katholische Kirche das Jubiläum gemeinsam begehen werden, ist noch nicht entschieden. In der Vorbereitung planen die beiden großen Kirchen für Herbst 2016 eine ökumenische Pilgerreise ins Heilige Land. Man wolle gemeinsam an den Ursprungsorten des christlichen Glaubens beten, haben die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und die katholische Deutsche Bischofskonferenz angekündigt.

In den Bundesländern wird noch geprüft, ob der 31. Oktober 2017 ein einmaliger gesetzlicher Feiertag wird. Die Chancen stehen gut. (Der Reformationstag ist in den ostdeutschen Bundesländern (bis auf Berlin) Feiertag, in den westlichen Ländern normaler Arbeitstag.)

Dirk Menrath

P.S.: Unter www.kirche-entdecken.de gibt es ein von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gefördertes Spielangebot für Kinder im Grundschulalter und unter www.reformationstag.de viel Wissenswertes rund um den Reformationstag und ein interessantes Quiz zu Martin Luther.

Herzliche Einladung zum 12. Benefizessen

Das Dutzend ist voll:

Wer teilt mit uns … die Liebe zu gutem Essen?
Sie möchten gleichzeitig sich und anderen etwas Gutes tun?
Dann sind Sie bei uns richtig!

Unter dem Motto „Zum Besten der neuen Stühle und zum ersten  Mal in der Versöhnungskirche“ findet das diesjährige Benefizessen in Bornheim, statt. Am 8. November 2014 um 19.00 Uhr möchte das Kochteam - alles begeisterte Hobbyköche/innen - Sie mit leckeren Speisen und Getränken verwöhnen.

Jetzt beim 12. Mal wird das Mahl sich im neuen Rahmen auch ein wenig verändert präsentieren: Lassen Sie sich überraschen, was Köstliches sich das Team für Sie überlegt hat. An einer langen Tafel im neuen, festlich-hellen Raum können Sie ein Menu aus erlesenen Vorspeisen, einer delikaten Suppe und weiteren raffinierten Gängen mit einem krönenden Abschluss aus feinen Desserts genießen.

Damit nicht genug, im Preis von 50 Euro inkl. Getränke ist eine Spende von 25 Euro enthalten, diesmal für die neue Bestuhlung des Kirchraums.

Hört sich das gut an? Sind Sie neugierig geworden? Dann melden Sie sich schnell an, da das Platzangebot begrenzt ist. 

Reservieren Sie Ihren Platz über die Telefonnummer 02222-94040 oder
mit einer Mail an Gemeindebuero@vorgebirge-evangelisch.de.

Altkleider-Sammlung für Bethel

„Brockensammlung“ nennt Bethel die Kleidersammlung nach dem Wort Jesu aus dem Johannesevangelium: „Sammelt die übrigen Brocken, auf dass nichts umkomme“. Seit vielen Jahren folgen wir diesem Aufruf mit großem Erfolg.

Auch in diesem Jahr – und zwar nur in der Zeit vom 4. bis 10. November 2014. Bitte bringen Sie Ihre Kleiderspenden in Bornheim, Hemmerich und Alfter zu den jeweiligen Gemeindezentren – aus Platzgründen bitte nur in der angegebenen Zeit.

Kleidersäcke erhalten Sie in allen Gemeindezentren. Gesammelt werden noch tragbare Kleidung, Wäsche und Schuhe, auch Tisch- und Bettwäsche sowie Federbetten. Eine dringende Bitte: Spenden Sie nur solche Kleidung, die Sie ggf. selbst noch tragen würden und keine „Lumpen“. Unbrauchbare Sachen müssen recycelt werden - und das kostet Geld, Geld, das dringend für die vielfältigen diakonischen Aufgaben Bethels gebraucht wird.

Dirk Menrath

Safe the date – bitte notieren: Dankeschönfest

Der Raumplan der evangelischen Kirche in Alfter zeigt es immer wieder farbenfreudig: der Pfarrbezirk Alfter lebt von seinen vielen Gruppen, Kreisen und Chören, die sich in den Räumen der Kirche treffen und das Gemeindeleben bereichern.

All jenen, die sich hier ehrenamtlich engagieren, aber auch jenen, die beim Besuchsdienst und bei der LeBeKa mitmachen oder als Teamer den Konfirmandenunterricht gestalten, wollen wir „Danke“ sagen.

Wir laden Sie alle herzlich ein, am Samstag, 8. November, um 18 Uhr zum Dankeschönfest in die Evangelische Kirche am Herrenwingert zu kommen. Es erwartet Sie ein leckeres Büffet, gemütliches Zusammensein und ein tolles Programm. Lassen Sie sich überraschen. Wenn Sie teilnehmen wollen, melden Sie sich doch bitte bis zum 30.10.2014 im Gemeindebüro an.

Unserer Konfirmanten im Konfi-Camp

schauen Sie hier ...

Gemeindeversammlung

Liebe Leserinnen und Leser!

Kurzfristig bekamen wir noch den Termin der nächsten Gemeindeversammlung:
Mittwoch, 1. Oktober, 19 Uhr in der Versöhnungskirche in Bornheim.

Lied des Monats

                                                         September: EG 447,  Lobet den Herren

                                               Oktober: EG 678, Wir beten für den Frieden

                                      November: EG 483, Herr, bleibe bei uns

Liebe Neukonfirmanden von Alfter, Bornheim, Hersel und Sechtem,
(auch ein herzlicher Gruß an die Hemmericher Konfis!)

Vielleicht erinnert sich der ein oder andere an das Sommercamp in Heino, bei dem wir das Essen immer mit einem gemeinsamen Lied begonnen haben. Eins unserer Musikstücke war der Kanon „Herr, bleibe bei uns“. Er soll im Monat November unser „Lied des Monats“ sein. Das bedeutet, dass man in diesem Monat „Herr, bleibe bei uns“ immer mal wieder singen könnte, egal ob ein- oder dreistimmig. Vielleicht habt ihr Lust, diesen Kanon im Konfiunterricht oder mal zu Hause mit Eltern und Geschwistern zu singen.  Er ist auch für ungeübte Sänger einfach zu lernen!

Herzliche Grüße und vielen Dank für das nette Konficamp. Ich habe die Zeit mit euch sehr genossen! 

Michael Geffert

Erntedankfest am 5. Oktober

Gemeindefest an Erntedank in Alfter

Am Sonntag, 5. Oktober, feiern wir in Alfter das Erntedankfest. Wir beginnen mit einem Familiengottesdienst um 11 Uhr. Danach gibt es Mittagessen, Kaffee und Kuchen, musikalische Vorführungen, Spiel- und Bastelangebote für Kinder und Jugendliche. Das genaue Programm entnehmen Sie bitte den Handzetteln, Plakaten und unserer Homepage.

Über Erntegaben für den Kirchraum sowie Kuchen und Salatspenden und Angebote zur Mithilfe freuen wir uns sehr. Bitte Anmeldung bei Elke Nieß, Telefon 02222-61806.

Information bei Rainer Meyer

Inklusion: „Da kann ja jeder kommen!“

Zu diesem Thema hatte der Förderverein bereits im Juni 2014 eingeladen. Die Referentin Ingrid König erschloss das Thema für den Bereich Kirche. Sie berichtete von ihren Erfahrungen in ihrer evangelischen Kirchengemeinde in Meckenheim. Dabei wurde deutlich: Unsere Kirchengemeinde ist auf guten Wege. Aber wir könnten mit unserem Erfahrungsschatz noch mehr werben. Insbesondere bei Einladungen zu unseren Veranstaltungen könnten wir mit der Barrierefreiheit unserer Gebäude werben. Das Thema wird seit der Behindertenrechtskonvention von 2006 in vielen gesellschaftlichen Gruppen diskutiert. Für Kirche ist es eigentlich schon immer aktuell gewesen, entspricht es doch dem christlichen Menschenbild, die Vielheit der Geschöpfe Gottes zu achten.

Das Thema wird in einem zweiten Vortrag fortgeführt. Rainer Schmidt, Theologe und Dozent am Pädagogisch Theologischen Institut in Bad Godesberg, er berichtet von seinen Erfahrungen als Betroffener zu dem Thema „Besser Arm ab als arm dran!“ Wir laden herzlich ein!

n Dienstag, 23. September, um 19.30 Uhr (Im Gemeindebrief hat sich ein falsches Datum eingeschlichen…)
Ev. Kirche am Herrenwingert, Alfter (barrierefrei)

 

Susan Peltzer, Vorsitzende Förderverein Ev. Kirche am Herrenwingert, Alfter

Große Denker

Mit dieser Serie im Rahmen der Erwachsenenbildung beginnen wir im Herbst 2014 und werden ihnen große Theologen und Philosophen vorstellen.

Den ersten Vortag hält Pfarrer Dr. Martin Breidert am 12. September 2014 zum Thema: „Bonhoeffers Bedeutung für die Gegenwart“.

Im zweiten Vortrag referiert Pfarrer Prof. Dr. Axel von Dobbeler am 26. September 2014 über das Thema: „Karl Barth und der Beginn des Ersten Weltkriegs“.

Die Veranstaltungen finden jeweils freitags von 19.30 bis 21.00 Uhr in der Markuskirche in Hemmerich, Rösberger Straße 35, statt.

Der Eintritt ist kostenlos, über eine Spende freuen wir uns.

Kinderbibeltag im September

Einkaufsservice

Sind Sie nicht mehr gut zu Fuß? Werden Ihnen die vollen Einkaufstüten schwer? Dann melden Sie sich bitte. Denn anlässlich des ökumenischen Kinderbibeltags am 27.9.2014 in Alfter bieten wir einen Einkaufsservice an. Thema des Tages ist  „Mensch, Petrus“. Am Vormittag wollen wir mit den Kindern zusammen verschiedene Dienste im Ort anbieten. So ist neben einer Schuhputzstation auf dem Hertersplatz, Bibliotheksarbeiten, Fegen und Mülleinsammeln,  eben auch ein Einkaufsservice geplant. Wir sammeln am Vorabend bei allen, die diesen Service in Anspruch nehmen wollen, Einkaufsliste und Geld ein. Am 27.9. werden wir in Gruppen mit je einem Erwachsenen und drei Kindern Ihre Einkäufe für Sie erledigen und Ihnen nach Hause bringen. Sie können unseren Einkaufsservice bei Pfarrerin Crüwell bis zum 27.9. telefonisch bestellen. Sie machen den Kindern damit eine große Freude und tragen dazu bei, dass sie die wichtige Erfahrung machen können, die Jesus schon dem Petrus ermöglichen wollte:  echte Gemeinschaft und Gemeinde entsteht nicht dort, wo einer über den anderen bestimmt, sondern wo man sich hilft und füreinander da ist.

Henriette Crüwell

Goldkonfirmation in diesem Jahr am 28. September

Einladung an alle Konfirmandinnen und Konfirmanden des Konfirmationsjahrganges 1964

Die Goldkonfirmation wird in diesem Jahr am Sonntag, 28. September, in der Versöhnungskirche in Bornheim gefeiert. Eingeladen sind alle, die im Jahr 1964 bei uns  konfirmiert wurden – eingeladen sind aber auch die, die hier zugezogen sind und nun bei uns mitfeiern möchten. In den nächsten Monaten werden persönliche Einladungen herausgehen, doch leider haben wir nur wenige Adressen ehemaliger Bornheimer KonfirmandInnen.

Wir sind daher auf Ihre Mithilfe angewiesen und bitten Sie, mit zu suchen. Besonders schön wäre es, wenn jemand ein Foto von damals hätte.

Eintägige Studienfahrt – Samstag, 6. September 2014

„Bonte Kerke“ im Bergischen Land

Marienberghagen – Wiedenest – Lieberhausen

Inmitten reizvoller Fachwerkensembles stehen im Bergischen Land in einigen Dörfern auch kleine Kirchen – mit Kirchturm und weißem Anstrich. Eher unauffällig im romanischen Stil gebaut wirken sie massiv und wehrhaft. „Bonte Kerke“ werden diese noch weitgehend unentdeckten Kleinode wegen ihrer farbenprächtigen Ausmalung in bergischer Mundart genannt.

Ähnlich den viel bewunderten Fresken in italienischen Kirchen entstanden auch im bergischen Land ab Anfang des 14. Jahrhunderts diese Ausmalungen mit christlichen Motiven, die den Menschen, die meist nicht lesen und schreiben konnten, die biblischen Geschichten wie ein Bilderbuch erzählten. Einmalig im Rheinland sind diese Malereien.

Die eintägige Studienfahrt in das Bergische Land führt zu einigen dieser Bunten Kirchen – zur romanischen Dorfkirche von Nümbrecht-Marienberghausen, zur Kreuzkirche aus dem 12. Jahrhundert in Bergneustadt-Wiedenest und schließlich zur spätromanischen Pfeilerbasilika in Lieberhausen hoch über der Aggertalsperre, deren alte Malereien einige Jahre nach der Reformation durch neue ergänzt wurden. „So bont as de Lieberhuser Kerke“ – ein Sprichwort im Bergischen.

Über Jahrhunderte waren die Malereien verloren; die Herrscher, die Grafen im Homburgischen Land, ordneten sich der strengen Lehre Calvins unter und die Kirchen wurden auch innen weiß getüncht. Anfang des 20. Jahrhunderts erst begann die Wiederentdeckung der alten Fresko-Malereien; behutsam wurden sie freigelegt und restauriert.

Für das Mittagessen wird in Lieberhausen gesorgt, vis-á-vis der Bunten Kirche, und Kaffee, Tee und Kuchen und mehr gibt es am Nachmittag in einem Café in einem 300 Jahre alten Bauernwohnhaus.

Teilnehmerbeitrag: € 32 je Person (Fahrt im komfortablen Reisebus, Eintritt und Führungen).

Termin: Samstag, 6. September 2014, Abfahrt 8.00 Uhr ab Markuskirche Hemmerich, weitere Zustiegsstellen in Bornheim und Alfter; Rückkehr ca. 18.30 Uhr.

Weitere Informationen und Anmeldung bitte bis 15. Juli (begrenzte Platzanzahl) bei
Dirk Menrath, Husenbergweg 1, 53332 Bornheim, Tel. 02227-3760

Die evangelische Kirchengemeinde Alfter bekommt himmlischen Besuch

Am 31. August um 11 Uhr kommen zum ersten Mal die beiden frechen kleinen Engel Mattis und Evi in den Gottesdienst und erzählen, wie sie die Welt so erleben, und stellen Fragen, die vielleicht auch viele Kinder und Erwachsene haben. Packt als Eure Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde ein und lernt die beiden Engel kennen.

Lied des Monats

                                                         Juni: EG 131, O heiliger Geist, o heiliger Gott

                                               Juli: EG 250, Ich lobe Dich von ganzer Seelen

                                      August: EG 325, Sollt ich meinem Gott nicht singen

Johann Schop (1590–1667), der Komponist der Melodie zu dem Lied 325 und ein Zeitgenosse von Heinrich Schütz, war ein vielseitig begabter Musiker. Neben seiner Tätigkeit als Organist an der Hamburger Jacobikirche spielte er noch Laute, Trompete und Zink. Zusätzlich erwarb er sich den Ruf eines begnadeten Geigenvirtuosen. Der dänische König versuchte über  längere Zeit vergeblich, Schop nach Kopenhagen zu holen. Neben seinen Motetten und Instrumentalstücken verfasste der Hamburger Musiker auch noch Melodien zu Texten von vornehmlich Hamburger Dichtern.  Der Text des Liedes des Monats August stammt allerdings von Paul Gerhard.

Michael Geffert

Männerforum mit Militärdekan Peter Schmidt

Als Referent für das nächste Männerforum am Samstagvormittag, den 20. Juni 2009, 10.30 bis ca. 12.15 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum Alfter, konnte Militärdekan Peter Schmidt gewonnen werden. Pfarrer Schmidt wird zur Friedensdenkschrift des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)von 2007: „Aus Gottes Frieden leben – für gerechten Frieden sorgen“ vortragen. In seinem Vortrag stellt er die Inhalte der Friedensdenkschrift mit ihren wesentlichen Punkten dar. Anhand zwei-er Beispiele arbeitet er die Neuartigkeit der Denkschrift heraus und stellt die Anfragen verschiedener Positionen an die Schrift gegenüber.
Pfarrer Schmidt arbeitet als Evangelischer Militärdekan in Bonn, wo er für die seelsorgerliche Betreuung der Soldatinnen und Soldaten an den Standorten Bonn, Königswinter, Lohmar, Much, Reichshof, Sankt Augustin, Siegburg und Waldbröl zuständig ist.
Als Kostenbeitrag (inklusive Frühstück) werden 5 € erbeten.

Am Aschermittwoch, 5. März 2014, beginnt die Passionszeit, die Fastenzeit und damit auch die diesjährige Aktion „7 Wochen ohne“.
Die Fastenaktion findet statt vom 5. März bis 20. April 2014. Die Gottesdienste in Alfter stehen in der Passionszeit speziell unter dem Motto der Aktion.

 Selber denken – sieben Wochen ohne falsche Gewissheiten …

 … so lautet das Motto der diesjährigen Fastenaktion „7 Wochen ohne“. Die Predigten in den Gottesdiensten in der Passionszeit in Alfter stehen unter diesem Motto. Verschiedene Prediger und Predigerinnen werden sich und die Besucher in den Gottesdiensten davon inspirieren lassen: 

Ø  9.3. 11 UHR Selber denken – jenseits von gut und böse (Jak. 1,12-18)

Ø  23.3. 11 UHR Selber denken – jenseits von Sieg und Niederlage (1. Kön. 19,1-13a)

Ø  30.3. 11 UHR Selber denken – mit Gott und ohne (Jes. 54, 7-10)

Ø  5.4. 18 UHR Selber denken – jenseits von hier und dort (Hebr. 13,12-14)

Ø  13.4. 11 UHR Selber denken – jenseits von Anpassung und Widerstand (Joh. 12,12-18).

Mehr als drei Millionen Menschen lassen sich jährlich mit der Fastenaktion der Evangelischen Kirche aus dem Trott bringen. Sie verzichten nicht nur auf Schokolade oder Nikotin, sondern folgen der Einladung zum Fasten im Kopf: sieben Wochen lang die Routine des Alltags hinterfragen, eine neue Perspektive einnehmen, entdecken, worauf es ankommt im Leben.

Das Motto 2014: Selber denken! 7 Wochen ohne falsche Gewissheiten. „So haben wir es immer gemacht. Ich halte mich an die Vorschriften. Es ist wissenschaftlich erwiesen, basta!“ Die Aktion will anregen, aus fragloser Routine und halben Wahrheiten herauszukommen und Anreiz zum eigenen Nachfragen und Neudenken geben. Sie will dazu Mut machen, denn Mut und eine gewisse Portion Unvernunft braucht man schon, Denkverbote zu ignorieren und z.B. den Chef auf einen Fehler hinzuweisen. Mut braucht es auch, Gewohnheiten und Traditionen infrage zu stellen – im Job, in der Familie oder in der Kirche.

Wer mitmacht und es wagt, scheinbar unumstößliche Gewissheiten anzuzweifeln und den eigenen Verstand zu gebrauchen, wird aufregende neue Erfahrungen machen. Zwei kleine Beispiele: Die Nachbarin ist gar nicht so spießig wie angenommen. Nicht alles, was in Ratgebern steht, ist nützlich.

 Für alle Mitmachenden gibt es zur Unterstützung hilfreiche Materialien - beim Projektbüro „7 Wochen ohne“ unter Telefon 069/580 98-247, per E-Mail bestellung(klammeraffe)7-wochen-ohne(punkt)de  oder per Internet www.7-wochen-ohne.de. Aber auch per Post bei „7 Wochen ohne“, An der Südspitze 1-12, 04579 Espenhain.

Zweite ChurchNight in Alfter - eine Nachlese

Junge Christen auf den Spuren der Reformatoren

Wie im Vorjahr haben wir auch zum Reformationstag 2013 wieder eine ChurchNight in Alfter angeboten. In der Nacht, in der andere Halloween feiern, waren Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren eingeladen zu einer Zeitreise ins Mittelalter. Im Rahmen einer Art Dorfrallye begegneten sie unterschiedlichen bekannten Personen der Reformation und sammelten deren Siegel ein. Unter anderem Martin und Katharina Luther, Jean Calvin und Marin Bucer. Zunächst stellte sich der Mönch und Theologieprofessor Martin Luther, alias Eike Kohler, persönlich vor und berichtete wie es dazu kam, dass er seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg schlug. Außerdem erklärte er Hintergründe und Auswirkungen der Reformation und berichtete auch aus seinem Leben. Den musikalischen Rahmen gestaltete Marie-Susann Rothschild mit dem Jugendchor unsere Kirchengemeinde. Die ChurchNight endete in geselliger Runde bei Kürbissuppe und HotDogs, was in dieser Nacht gut passt, und einem unterhaltsamen Film. Es kam zu vielen schönen Begegnungen. Auch den Mitarbeitenden hat der Abend Freude gemacht.

Susan Peltzer

Krippenspiel an Heiligabend

Die Kinder machen es uns vor. Sie erleben die Adventszeit bewusst als Vorbereitung auf Weihnachten. Immer wieder hören und sprechen sie die alten biblischen Sätze der Weihnachtsgeschichte. Mit der Theaterpädagogin und Schauspielerin, Monika Timme-Hafner, bereiten sie sich auf Heiligabend vor. Die Musiklehrerin, Annelie Kreyer, übt mit ihren Schülerinnen und Schülern die schönen Advents- und Weihnachtslieder und die Gruppe von Marie-Susann Rothschild wird im Gottesdienst Lieder singen.

Am 4. Advent sind die Generalproben um 10.00 Uhr und um 11.30 Uhr, so dass auch Familien, die an Heiligabend nicht in Alfter sind, das Krippenspiel miterleben können.  Am 24. Dezember 2013 feiern wir dann die Familiengottesdienste mit dem Krippenspiel um 15.00 Uhr und um 16.30 Uhr.

Bei allen Gottesdiensten ist die Kollekte für die Aktion „Brot für die Welt“ bestimmt.

Anmeldung zum Konfirmandenunterricht

Jugendliche, die 2015 konfirmiert werden möchten, können sich mit ihren Eltern im Januar 2014 in den jeweiligen Bezirken anmelden:

n Bornheim: am Sonntag, 12. Januar nach dem Gottesdienst um 9.30 Uhr,

n Hemmerich: am Sonntag, 12. Januar nach dem Gottesdienst um 11.00 Uhr,

n Alfter: am Samstag, 11. Januar nach dem Gottesdienst um 17.00 Uhr.

Einführung in die realistisch-phantastische Malerei und Graphik

Der Referent führt in die Grundlagen realistisch-phantastischer Malerei und Graphik ein. Anhand eigener Arbeiten stellt er einige typische Techniken der phantastischen Kunst vor. Daneben lenkt er den Blick des Betrachters auf gestalterische Aspekte und versucht abschließend, mögliche Aussageabsichten zu erschließen.

Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die entstehenden Kosten wird gebeten.

Termin:          Mittwoch, 22. Januar 2014, 19.30 Uhr
Ort:                
Evangelisches Gemeindezentrum Alfter, Herrenwingert 1
Referent:        Heinz-Otto Laub, Kulturkreis Alfter.

Der Pfarrwahlausschuss informiert:

Am 3. November hat sich der Pfarrwahlausschuss nach einer Gastpredigt in Alfter einstimmig für Pastorin Henriette Crüwell ausgesprochen. Die Beauftragung von Frau Crüwell ist bei der Kirchenleitung beantragt. Frau Crüwell wird ihre Arbeit in Alfter voraussichtlich Anfang Januar 2014 aufnehmen. Weitere Informationen folgen im nächsten Gemeindebrief.

Sonne, Mond und Sterne in der Bibel

Die Ausstellung „Der Mond – Küstners vergessene Aufnahmen“ (16.11-26.11.13) im evangelischen Gemeindezentrum in Alfter, Am Herrenwingert 1, wird am Dienstag, den 26. November um 19 Uhr, mit Gedanken zu  „Sonne, Mond und Sterne in der Bibel“ beendet.

Dr. Michael Geffert vom Argelander-Institut für Astronomie wird an diesem Abend durch die Ausstellung führen, in der einige Exponate der Sammlung Historischer Himmelsaufnahmen der Bonner Universität gezeigt werden.

Hintergrundinformation lesen Sie bitte hier

Nachschlag zum Benefizessen

Sie teilen mit uns die Liebe zu gutem Essen. Sie waren Gast bei einem oder mehreren Benefizessen und es hat Ihnen geschmeckt. Jetzt haben Sie die Möglichkeit, vieles noch einmal in der eigenen Küche nach zu kochen und zu genießen. Seit dem Benefizessen am 9. November 2013 liegt ein repräsentativer Querschnitt der letzten elf Benefizessen in gesammelter Form vor. Er enthält Rezepte zu allen Sparten der Speisen der vergangenen Jahre, schmackhafte Vorspeisen, delikate Hauptgerichte und zum Abrunden exquisite Desserts.

Im Verkaufspreis von 10 € ist ein Spendenanteil zugunsten des Umbaus der Versöhnungskirche enthalten. Sie erhalten das Kochbuch im Gemeindebüro, Königstraße 21, dienstags von 9-12 Uhr und donnerstags von 9-12 Uhr und 15-18 Uhr und in Bornheim nach dem Gottesdienst.

Irmelin Schwalb und Magdalene Wahl

Weihnachtswunschbaum beim Adventsbasar in Alfter am 1. Dezember

Auch in diesem Jahr wollen wir Mitarbeiterinnen des Besuchsdienstes für ältere Gemeindemitglieder des Gemeindezentrums in Alfter uns wieder mit einem Stand am Adventsbasar beteiligen. Wie erstmals im letzten Jahr wollen wir neben unseren schon bekannten kleinen Engelchen und anderen kleinen weihnachtlichen Geschenken einen „Weihnachtswunschbaum“ aufstellen. Mit solch einer Wunschbaumaktion wollen wir Kindern, deren Eltern manch sehnlichen Wunsch ihrer Kinder nicht erfüllen können, eine Freude bereiten. Konkret sieht das so aus: die Kinder schreiben ihren Wunsch in Höhe bis zu 20.-Euro auf einen Wunschzettel - ohne Namensnennung -, den wir an unseren Weihnachtsbaum hängen. Sie, als Adventsbasarbesucher, haben dann die Möglichkeit, sich einen Wunschzettel zu nehmen, das Gewünschte zu kaufen und unverpackt im Evangelischen Kindergarten nebenan abzugeben. Der Kindergarten hat sich dankenswerterweise bereit erklärt, die Geschenke für uns anzunehmen. Wir holen die Geschenke dort ab, verpacken sie schön und bringen sie rechtzeitig zu Weihnachten zu den Familien. Wir wissen natürlich, welches Kind welchen Wunschzettel geschrieben hat. Gern übernehmen wir es auch, die Geschenke für Sie einzukaufen. Selbstverständlich freuen wir uns auch über Spenden, um damit das Gewünschte zu kaufen.

Beim Adventsbasar 2012 konnten wir dank Ihrer großzügigen Unterstützung 10 Kindern eine Freude machen. Wir waren regelrecht überwältigt von so viel Großzügigkeit und von Ihrer Freude daran, die Kinder zu beschenken. Wir danken allen ganz herzlich; auch die Kinder und deren Eltern danken Ihnen allen ganz herzlich. Die Freude war überall sehr groß.

Wir freuen uns auch in diesem Jahr wieder auf unsere „Wunschbaumaktion“ und bitten Sie, sich wieder so großzügig zu beteiligen und danken dafür im Voraus.

Wie Sie sicherlich wissen, steht auch im Rathaus in Bornheim und in anderen Städten solch ein Baum und erfreut sich großer Beliebtheit. Wir wollen eine solche Tradition auch in unserem Gemeindezentrum in Alfter fortsetzen.

Für den Besuchsdienstkreis: Brigitte Irlenkaeuser, Tel.02222/1254.

Adventsbasar im Evangelischen Gemeindezentrum Alfter am 1. Advent

Wie in den vergangenen Jahren, öffnet der Adventsbasar am 1. Advent wieder seine Türen. Nach einem Gottesdienst für Jung und Alt um 10.00 Uhr werden an den liebevoll dekorierten Ständen weihnachtliche Basteleien, Kekse, Karten, Liköre, Schmuck, Textiles, Kunsthandwerkliches und Vieles mehr angeboten.

Kommen Sie, um zu schauen, zu staunen und zu kaufen.

In unserer Cafeteria wird in bewährter Weise für Ihr leibliches Wohl gesorgt. Nach einem warmen Mittagessen können Sie bei Kaffee und Kuchen oder Waffeln weihnachtlichen Klängen lauschen und nette Gespräche führen.

Unsere kleinen Besucher können sich die Zeit mit Malen, Basteln und Spielen vertreiben. Am Nachmittag bieten wir Ihnen ein adventliches Musikprogramm.

Elke Nieß

Spende des Chores Grenzenlos an das Projekt Cajamarca

Der Chor Grenzenlos ist mit seinen Proben seit vielen Jahren zu Gast bei uns im Gemeindezentrum. Am 13. Oktober feierte der Chor sein 25-jähriges Bestehen mit einem Konzert. Die aus diesem Anlass erhaltenen Spenden wurden vom Chor auf 1000 € aufgestockt und geteilt für ein Projekt der Katholischen Gemeinde in Ruanda und für ein Projekt unserer Eine-Welt-Gruppe.

Herzlichen Dank für das hervorragende Konzert und die Spende!

Aus der Kindertagesstätte

In diesen Tagen werden unsere zwölf „Schukis“ 2013 mit Schultasche und Schultüten in sieben verschiedenen Schulen ihren ersten Schultag erleben. Einige dieser Kinder haben wir über zwei Jahre, die meisten drei Jahre und zwei Kinder sogar vier Jahre ihres Lebensweges begleiten dürfen. Das ist ein großer Abschnitt mit einer erstaun­lichen lesen Sie hier mehr...

Chorgesang und Bläsermusik am Abend

Chorgesang und Bläsermusik am Abend

Im November wird es bei uns gleich zweimal die Gelegenheit geben, diesen interessanten „Ensemble-Mix“ zu hören. In einem gemeinsamen Konzert werden der ökumenische Chor „Klangspuren“ aus Brenig und der Posaunenchor unserer Gemeinde alte und moderne Abend- und Segenslieder zu Gehör bringen. Die Zuhörer sind herzlich dazu eingeladen das eine oder andere Lied mitzusingen. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich die Termine in ihren Kalender übertragen.

n Samstag, 9. November, 18 Uhr, Pfarrkirche St. Evergislus in Brenig

n Sonntag, 17. November, 18 Uhr, Evangelisches Gemeindezentrum Alfter

Dorothee Schramm, für das Vorbereitungsteam

11. Benefizessen am Samstag, 9. November 2013

Samstag, 9. November 2013, 19.00 Uhr, Geschwister-Imhof-Haus

Herzliche Einladung zum 11. Benefizessen

Wer teilt mit uns … die Liebe zu gutem Essen?

Sie möchten gleichzeitig sich und anderen etwas Gutes tun? Dann sind Sie bei uns richtig! Unter dem Motto „Zum Besten des Umbaus und zum letzten Mal im Gemeindehaus“ findet das diesjährige Benefizessen noch einmal im Geschwister-Imhof-Haus, Königstraße 24 in Bornheim, statt. Am 9. November 2013 um 19 Uhr möchte das Kochteam – alles begeisterte Hobbyköche/innen – Sie mit leckeren Speisen und Getränken verwöhnen. Jetzt schon zum 11. Mal werden, nach musikalischem Auftakt, drei Gänge am Tisch serviert und im Anschluss lassen Sie sich die Vor-, Haupt- und Nachspeisen vom Buffet schmecken.

Damit nicht genug, im Preis von 50 Euro inkl. Getränke, ist eine Spende von 25 Euro, diesmal für den Kirchenumbau, enthalten. Hört sich das gut an? Dann melden Sie sich schnell an, da das Platzangebot begrenzt ist.

Telefonisch unter 02222-94040 oder per E-Mail an
Gemeindebuero(klammeraffe)vorgebirge-evangelisch(punkt)de.

ChurchNight

hier geht's weiter ...

Chor Grenzenlos feiert sein 25-jähriges Bestehen

„Gottes Schöpfung – gute Erde“

Der Chor Grenzenlos, der seit vielen Jahren in den Räumen des evangelischen Gemeindezentrums Alfter probt und den die Gemeinde auch von der Mitgestaltung von Konfirmationen kennt, wird 25 Jahre alt. Er lädt die Gemeinde zum Jubiläumskonzert unter dem Thema „Gottes Schöpfung – gute Erde“ am

n Sonntag, 13. Oktober, 17 Uhr in der Pfarrkirche St. Matthäus in Alfter

ein. Das Konzert findet unter der Leitung von Monika Claren statt und wird musikalisch von Engelbert Hennes und Andrea Sandrock begleitet.

Anschließend findet ein Empfang im Evangelischen Gemeindezentrum statt, zu dem alle herzlich eingeladen sind.

 

 

Dankeschön an Annekathrin Thon

Annekathrin, Du hast im Juni Dein Fachabitur am Berufskolleg für Gestaltung in Rheinbach gemacht und studierst nun auswärts. Wir freuen uns sehr mit Dir über Deinen erfolgreichen Schulabschluss, lesen Sie hier das ganze Interview...

Freie Plätze in Mutter-Kind-Gruppe

Am Donnerstag, 12. September 2013, startet im Kleinkinderraum des Evangelischen Gemeindezentrums Alfter eine neue Mutter-Kind-Gruppe. Eingeladen sind Kinder ab acht Monaten zusammen mit einem Eltern- oder Großelternteil. Die Treffen finden wöchentlich donnerstags von 9.30 bis 11 Uhr statt. Weitere Informationen und Anmeldung bei Claudia Carganico, Tel. 02222-4323.

Ökumenisches Kinder- und Jugendfest

„Komm lass knacken!“ – unter diesem Motto laden die evangelischen Kirchengemeinden und die katholischen Pfarrgemeinden der Stadt Bornheim am Samstag, den 14. September 2013 von 11-17 Uhr lesen Sie hier weiter...

Gemeindefest mit Erntedankgottesdienst

Wir feiern mit euch, unser Gemeindefest. Am Sonntag den 6. Oktober beginnen wir um 10 Uhr mit einem Erntedankgottesdienst. Anschließend gibt es folgendes Angebot: Mittagessen, Kaffee, Kuchen und Reibekuchen. Gegen 12:30 Uhr besucht uns eine Zauberer, und um 14 Uhr Fr. Weule mit Ihren Flötenschülerinnen. Anschließend werden wir das Gemeindefest ausklingen lassen.

Der Erlös ist für die Renovierung unseres Hauses bestimmt.

Hinweis Kindergottesdienst im August

Wir möchten Sie an dieser Stelle informieren das wir in diesem Monat keinen Kindergottesdienst anbieten.

Der nächste Kindergottesdienst findet am 15. September 2013 um 10:00 Uhr statt.

Alfter verabschiedet sich von Pfarrerin Back-Bauer

Pfarrerin Susanne Back-Bauer (56 Jahre) wird im Juli ihren vorerst letzten Gottesdienst in Alfter feiern. Aus familiären Gründen lässt sie sich für einige Jahre beurlauben. Sie war 10 Jahre im Alfterer Bezirk mit halber Stelle als Gemeindepfarrerin tätig.

Im aktuellen Gemeindebrief nimmt Pfarrerin Back-Bauer mit dankbaren Worten Abschied von der Kirchengemeinde, vor allem von ihrem Bezirk in Alfter, in dem sie in Gottesdiensten für Große und Kleine, in persönlichen Gesprächen anlässlich Geburtstagen, Hochzeiten, Taufen und Beerdigungen, in verschiedenen Gruppen und Kreisen und auch in der Matthias-Claudius-Kindertagesstätte segensreich gewirkt hat.

Die Gemeinde ist herzlich zum Gottesdienst am Samstag, dem 13. Juli, um 17 Uhr und anschließenden Empfang ins Evangelische Gemeindezentrum am Herrenwingert eingeladen, um sich von Susanne Back-Bauer zu verabschieden.

Weitere Informationen im Gemeindebrief und auf der Homepage des Kirchenkreises Bonn

Das Kinderchorfestival findet auch in unserer Gememeinde statt !

In der kommenden Woche findet in Bonn und Umgebung wieder ein europäisches Kinder- und Jugendchorfestival statt.

Es gibt viele Konzerte, eins davon kommt nach Alfter ins Ev. Gemeindezentrum.

Am Freitag, den 12. Juli, findet um 19.30 Uhr in Alfter ein Begegnungskonzert statt, bei dem unser Kinder- und Jugendchor unter Leitung von Frau Rothschild und ein serbischer und ein russischer Chor auftreten werden.

Die Gemeinde ist herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Hier finden Sie mehr Informationen zu dem Festival: www.EuropeanChoralAssociation.org./kinderchorfestival

Dringend MitarbeiterInnen gesucht

 

Was tun, wenn mit 30 Kindern im Kindergottesdienst (so war es im April!) eine biblische Geschichte erzählt, gespielt oder an verschiedenen Stationen im Gemeindezentrum nacherlebt und dann auch noch etwas gebastelt werden soll und gleichzeitig der Mitarbeiterstamm durch Schulabschluss und Studium sehr geschrumpft ist?

Wir veranstalten einen „Kennlerntag Kindergottesdienst“ am Samstag, 1. Juni, von 10 Uhr bis 15 Uhr. Eingeladen sind Jugendliche ab der Konfirmation, die sich vorstellen können zunächst bis Weihnachten einmal monatlich im Kindergottesdienst in Alfter mitzuarbeiten. Vermittelt werden soll an diesem Tag in lockerer Atmosphäre: Grundlegendes zu Ablauf, Erzählen, Liturgie, Kreativem Gestalten. Wir freuen uns auf Euer Engagement und Eure Ideen!

Sibylle Thon und Susanne Back-Bauer

 

Ein Gottesdienst für die Kleinsten in der Gemeinde

Am dritten Sonntag im März fand ein Zwergengottesdienst zu dem Thema „Die Rettung des kleinen Moses“ statt. Kinder im Alter von ein bis drei Jahren nahmen rege an diesem Gottesdienst teil. Auch dieses Mal erzählte die Schildkröte (eine Handpuppe)  Zappi die Geschichte. Verschieden farbige Tücher, Spielsand und kleine Püppchen halfen, die Geschichte anschaulich zu gestalten. So können die Kleinsten unserer Gemeinde die Kirche und ihre Geschichten aktiv miterleben. Dabei darf die Musik nicht fehlen. Ansprechende, christliche Bewegungslieder, begleitet von Gitarrenklängen, ermunterten die Kinder zum Mitmachen. So war auch dieser Gottesdienst geprägt von einem harmonischen Miteinander von Eltern & Kindern. Wir laden wieder herzlich zum Zwergengottesdienst am 16.06.2013 ein.

Das Team des Zwergengottesdienstes

 

Veranstaltung außerhalb der Kirchengemeinde

Wir möchten an dieser Stelle auf folgende Veranstaltung außerhalb der Kirchengemeinde hinweisen:

„Nicht allein mit Demenz“ ist das Motto der Demenzwoche Bonn Rhein-Sieg,
die vom 17. -21.6.2013 in der Gesundheitsregion Bonn Rhein-Sieg mehr ...

Gemeindeversammlung am 28. Juni in Bornheim

Soviel Neues in unserer Kirchengemeinde

Neue MitarbeiterInnen, in der Diakonie und im Büro, demnächst auch auf der Alfterer Pfarrstelle.  Ein neues Konzept für den Konfirmandenunterricht. Der Umbau der Versöhnungskirche zum neuen Gemeindezentrum.

Wir – das Presbyterium – wollen mit Ihnen allen ins Gespräch kommen, über das, was neu beginnt und das, was selbstverständlich zum Gemeindeleben dazugehört. Wir würden uns freuen, wenn Sie möglichst zahlreich zur Gemeindeversammlung kommen.

 

n Freitag, 28. Juni, 19 Uhr im Geschwister-Imhof-Haus in Bornheim

 

Die Hauptthemen sind oben genannt. Bei der Gemeindeversammlung können weitere Themen vorgeschlagen werden. Wir haben Bornheim als Ort gewählt, weil sich dann die Möglichkeit ergeben könnte, im Anschluss an die Versammlung noch einen Blick auf Teile der Baustelle zu werfen.

 

Hinweis auf einen Konzertabend am 15. Juni 2013

Wir möchten Sie an dieser Stelle auf einen Konzertabend mit "Chorios & Friends" in der Evangelischen Kirche in Hemmerich hinweisen. Der Eintritt ist frei, und der Beginn ist 20:00 Uhr.

Schnitzler Quartett aus Köln bei uns in Alfter

Zu einem weiteren Konzert am Sonntag 28. April um 17 Uhr lädt die Evangelische Kirchengemeinde Vorgebirge nach Alfter, Am Herrenwingert 1 ein.

 

Wieder einmal ist es gelungen, junge hervorragende Musiker für ein Konzert zu gewinnen, bevor sie zu einem internationalen Wettbewerb fahren.

 

Das Schnitzler Quartett aus Köln wird Werke von Haydn, Schostakowitsch und Alberic Magnard spielen.

 

Lassen Sie sich (auch) dieses Konzert nicht entgehen.

 

Jungbläsertag in Alfter am 27. April

Das Posaunenwerk Rheinland bietet in unserer Gemeinde einen "Jungbläsertag" an! Eingeladen sind hohe und tiefe Blechinstrumentalisten, Anfänger mit mehr oder weniger Erfahrung, aber auch Wiedereinsteiger - jeden Alters.

Die Noten werden in Posaunenchor und Orchesterschreibweise vorhanden sein, so dass niemand Probleme mit dem Lesen haben wird. Die Leitung hat Susanne Knoop (Köln).

Ort: Alfter, Evangelisches Gemeindezentrum, Am Herrenwingert 1

Zeit: 10 bis ca. 17 Uhr

Anmeldung und weitere Informationen bei Michael Geffert, hoherlist(klammeraffe)gmx(punkt)de Fax: 02222-939945, Tel. (abends): 02222-4120.

Männerforum am 15. Dezember

Die Kunst der BildKomposition

Am Samstag, 15. Dezember 2012, findet von 10.30 bis 12.15 Uhr das nächste Männerforum im Evangelischen Gemeindezentrum Alfter statt. Hierzu wird ganz herzlich eingeladen.
Referent ist der Maler und Grafiker Heinz Otto Laub aus Alfter-Witterschlick. Herr

Laub wird an ausgesuchten Gemälden grundlegende Möglichkeiten der BildKomposition und deren Wirkung vorstellen. Anschließend wird er mögliche Aussageabsichten, die durch die Art der BildKomposition vermittelt werden sollen, erschließen. Wie immer gibt es auch ein Frühstück, bevor gegen 11 Uhr der Vortrag beginnt. Als Kostenbeitrag werden 5 € erbeten.

Krippenspiel an Heiligabend

Die Kinder machen es uns vor. Sie erleben die Adventszeit bewusst als Vorbereitung auf Weihnachten. Immer wieder hören und sprechen sie die alten biblischen Sätze der Weihnachtsgeschichte. In zwei Gruppen bereiten sie sich zusammen mit der Theaterpädagogin und Schauspielerin Monika Timme-Hafner auf Heiligabend vor. Und die Musiklehrerin Annelie Kreyer übt mit ihren Schülerinnen und Schülern die schönen Advents- und Weihnachtslieder.

Am 4. Advent sind die Generalproben um 10 Uhr und um 11.30 Uhr, so dass auch Familien, die an Heiligabend nicht in Alfter sind, das Krippenspiel miterleben können. Am 24. Dezember feiern wir dann die Familiengottesdienste mit dem Krippenspiel
um 15 Uhr und um 16.30 Uhr.

Bei allen Gottesdiensten ist die Kollekte für die Aktion „Brot für die Welt“ bestimmt.
Susanne Back-Bauer

Good Neighbour Project

Teilnehmer des Dissemination Workshops 2011 und Besuch in Alfter 2010.

Zehn Jahre Nigeria-Projekt

In diesen Tagen fließen aus „Rettungsschirmen“ Milliarden Euro in marode Banken und fast insolvente Staaten, ohne dass wir wissen, wo sie landen und was sie bewirken. Im Juni überwiesen wir 500 € nach Nigeria. Das Geld kommt aus einem Spendenkonto für das Nigeria-Projekt unserer Kirchengemeinde. Mit dieser Summe und weiteren 150 € von unserer Partnergemeinde St. Stephen’s Anglican Church in Inalende, wird in diesem Jahr von jungen Leuten eine Ferkelaufzucht begonnen und eine Presse zum Entölen von Ölpalmenkernen gekauft. Wie schon die vorangegangenen Vorhaben dürften auch diese Projekte erfolgreich verlaufen.

Erinnern wir uns: Vor zehn Jahren erhielten wir von Dr. Konrad Hobe den Tipp, bei der Zivilgemeinde Alfter Mittel der kommunalen Entwicklungs-zusammenarbeit des Landes NRW zu beantragen, um damit ehrenamtlich kleine Hilfsmaßnahmen in Entwicklungsländern in Gang zu setzen. Unser Gemeindemitglied Felix Gattner sprach daraufhin Isaac Aijelaagbe aus Nigeria an, der damals an der Universität Bonn gerade seine Studien am Institut für Pflanzenbau abgeschlossen hatte. Er war bereit, in Nigeria zu klären, ob dort in Zusammenarbeit mit seiner Kirche und den Leuten vor Ort Projekte realisiert werden könnten. Die Antwort war positiv.

Der Startschuss zum Nigeria-Projekt fiel am 11. Mai 2002 in Alfter in einem von Pfarrer Brose gehaltenen Gottesdienst. Unter großer Beteiligung der Öffentlichkeit veranstaltete unsere Kirchengemeinde - vertreten durch Mitglieder des Förderverein Evangelisches Gemeindezentrum Alfter - eine Ausstellung, die zur Information und Sammlung von Spenden diente. Schon im ersten Jahr kamen aus dieser Ausstellung, aus Kollekten, Erlösen aus dem Sommerfest und dem Kindermarkt in Alfter, dem Erntedankfest in Bornheim, Einzelspenden und Zuweisungen des Landes NRW rund 2.300 € zusammen. Wir konnten beginnen.

Der Erfolg des Projekts während der zurückliegenden Jahre liegt vor allem im Fachwissen unseres Partners, der – nunmehr als Professor Dr. Isaac Aijelaagbe – auch international tätig ist und immer wieder an sein ehemaliges Fachinstitut an der Universität Bonn zurückkehrt. Zum anderen in seinem mitreißenden Gottvertrauen – Isaac ist in seiner Anglikanischen Kirchengemeinde auch ehrenamtlicher Pfarrer. Während seiner Aufenthalte in Bonn gab es mehrfach Gelegenheiten zu Begegnungen in unserer Kirchengemeinde. Zuletzt besuchte er uns im Sommer 2010 mit seiner Frau Peju. So erfuhren wir auch direkt viel über das Leben in den Dörfern in den Regenwäldern 30 km nordwestlich der Millionenstadt Ibadan. Diese „Dörfer“ bestehen jeweils nur aus einer Anzahl von Lehmhütten mit Wellblechdächern ohne jeden Komfort. Es gibt kein Trinkwasser, keinen Strom, keine richtigen Straßen. Die Einwohner leben vom Obst- und Gemüseanbau für den eigenen Bedarf und von Gelegenheitsarbeiten. Sie verfügen meist nicht über eine Berufsausbildung. Über ihre Lebens-verhältnisse und die einzelnen Vorhaben wurde unsere Gemeinde mehrfach durch Fotoausstellungen informiert. Informationen bietet ständig auch die Webseite unserer Gemeinde.

Das „Good Neighbour Project“ (bei uns kurz als Nigeria-Projekt bezeichnet), hilft den Menschen, mit neuen, robusteren Pflanzensorten höhere Erträge zu erzielen, die dann auch vermarktet werden können. Es werden Fischteiche angelegt. An mechanischen Nähmaschinen lernen  junge Frauen zu nähen. Als Gegenleistung müssen sie sich an dem Projekt durch einfache Arbeiten (z.B. Roden von Flächen, Erdbewegungen beim Bau von Brunnen und Fischteichen) beteiligen und erlernte Fähigkeiten (z.B. beim Pflanzenanbau, bei der Fischzucht oder der Schneiderei) auch anderen Bewohnern in  Nachbardörfern weiter vermitteln. In drei Dörfern wurden kleine Notapotheken eingerichtet, die bei Geburten, Krankheiten und Unfällen genutzt werden können.

Zehn Jahre Arbeit an den einzelnen Vorhaben waren für Isaac Aijelaagbe, sein Team aus der Anglikanischen Kirche in Ibadan und für die Menschen in den Dörfern ein ständiger Lernprozess, überall wurde Neuland betreten. Den Dorfbewohnern musste klar gemacht werden, dass es hier um Hilfe zur Selbsthilfe geht. Nur wer sich richtig einbringt, kann Nutzen aus den Vorhaben ziehen. Inzwischen haben die Menschen den Umgang mit neuen Pflanzen und mit Ölpressen gelernt, sie können Fischteiche anlegen. Durch den Verkauf von Pflanzen, Früchten, Fisch und Palmöl verbesserten sich die Lebensverhältnisse allgemein. Eine Frau konnte mit der vom Projekt übergebenen Nähmaschine eine kleine Schneiderei einrichten, deren Erträge ihr jetzt erlaubten zu heiraten.

Im Oktober 2011 berief der Erzdiakon von St. Stephen’s, Ven. Babajide F. Iyiola,  am Projekt beteiligte und interessierte Leute aus den Dörfern zu einem Treffen nach Inalende. In einem „Dissemination Workshop“ diskutierten  mehr als 40 Teilnehmer – zeitweise auch in kleinen Gruppen von sechs Personen – die Erfahrungen mit den bisherigen Vorhaben des Projekts. Es bestand Einvernehmen, die bisherige Arbeit zu intensivieren und den Schwerpunkt auf Pflanzenbau, Ölpalmen, Fischzucht und Ferkelaufzucht zu legen. Der Erzdiakon möchte damit möglichst viele junge Leute an ihre Dörfer binden. Die Städte bieten den Menschen nur geringe Perspektiven.

Das Foto von den Teilnehmern der Tagung lässt uns ahnen, welche Bedeutung die Partnerschaft mit unserer Kirchengemeinde für die Menschen in Nigeria hat.

Den Kontakt nach Nigeria hält der Unterzeichner per Internet, Telefon und Post. Alle Tätigkeiten für das Projekt – hier und in Nigeria – erfolgen ehrenamtlich. Damit ist gewährleistet, dass jeder für das Projekt gespendete Cent auch vor Ort eingesetzt wird. Auch mit kleinen Spenden auf das Konto der Evangelischen Kirchengemeinde Vorgebirge bei der Kreissparkasse Köln Nr. 046 210 803 BLZ 370 502 99 (Stichwort Nigeria-Projekt) kann jeder eine große Hilfe leisten. Eingehende Spenden werden bis zur Überweisung nach Nigeria auf einem Konto beim Evangelischen Verwaltungsverband in Bonn angelegt.

Bisher erhielt das Nigeria-Projekt 9,175 €. Davon kamen von 2003 bis 2005  insgesamt  3.765 € aus Mitteln der kommunalen Entwicklungs-zusammenarbeit des Landes NRW Seit 2006 werden die Projekte aus Spenden und Erlösen unserer Kirchengemeinde finanziert. Bis heute wurden insgesamt 5.410 €  überwiesen. Mit diesen Geldern wurden jeweils 70% der einzelnen Vorhaben finanziert. Weitere 20% zahlt unser Partner, die St. Stephen’s Anglican Church in Ibadan, 10% erbringen die Menschen in den Dörfern durch ihre Arbeits- und Sachleistungen für jedes Vorhaben.

Folgende Vorhaben wurden seit 2003 durchgeführt:

2003 Cassava-Mühle in Onibonla, 2004 Tief-Brunnen in Onikoko, 2005  Fischzucht, Setzlinge für Kakao- und Obstbäume, 10 mechanische Näh-maschinen, ein leichtes Motorrad, Moskitonetze, 2006 Fortsetzung der Projekte, Fischzucht und Pflanzenbau,  2007 Fischzucht und Pflanzenbau, Übergabe einer Digitalkamera zur Dokumentation der Projekte, Medikamente für „Erste Hilfe“, 2008  Seminar über den Anbau von Ölpalmen, Seminar über Fischzucht,  Umsetzung der Schulungen vor Ort,  Motorpumpe und Hochbehälter für den Tief-Brunnen in Onikoko, 2009 Fischzucht, Anbau von Ölpalmen, Kauf einer Ölpresse, Kauf von Medikamenten und Verbandmitteln, 2010 Verbesserung der Ölgewinnung durch die neue Presse, Fischzucht, 2011 erste Versuche mit Ferkelaufzucht, Anbau von Ananas, Dissemination Workshop, 2012 Ferkelaufzucht, Ölpalmen

Hansjürgen Kreft

Ökumenischer Gottesdienst im Park

Am 24.6. fand im Jakob-Wahlen-Park in Alfter ein ökumenischer Gottesdienst im Freien statt.

Unser neues Presbyterium

Am 5. Februar wurden ins Presbyterium gewählt: Mathias Becker, Andrea Hübel, Rainer Meyer, Michael Rott (alle Alfter), Johannes Coenraad Brouwer, Dorothea Geffert, Claudia de la Haye, Gerhard Papendorf, Carsten Schneider und Magadalene Wahl (alle Bornheim). Die Hemmericher Mitglieder des Presbyteriums und die Mitarbeiterpresbyterinnen gelten ohne Wahl als gewählt, da es nur so viele Kandidatinnen und Kandidaten gab, wie vorgesehene Plätze: Wilhelm Groeneveld, Gabriele Nickel, Barbara Rasch, Susanne Rasky, Dr. Ulrich Stevens und als Mitarbeiterpresbyterinnen Irene Oliferowski und Marie Susann Rothschild.

Abschied vom Presbyterium

Einige Presbytertinnen und Presbyter wollten bei der diesjährigen Wahl nicht wieder kandidieren. Wir befragten sie nach ihren Erfahrungen im Presbyterium und warum sie nicht wieder kandidierten.

Anke Freudenstein war vier Jahre lang als Presbyterin im Bezirk Alfter tätig. Ihr haben ihre Aufgaben rund um den Gottesdienst viel Spaß gemacht. Die Möglichkeit das Gemeindeleben entscheidend mitzugestalten war interessant und bereichernd für sie. In Zukunft möchte sie aber weniger an feste Terminvorgaben wie Sitzungstermine gebunden sein, um Familie, Beruf und Ehrenamt besser vereinbaren zu können.

Klaus Hunze wurde vor vier Jahren im 2. Bezirk ins Presbyterium gewählt. Aufgaben im alltäglichen Gemeindeleben und Gottesdienst waren ihm ein Selbstverständnis. Im Presbyteramt und als stellvertretender Kirchmeister hat er die Gemeinde besser kennengelernt und wichtige Entscheidungen z.B. im Baubereich mitgetragen. Derartige Erfahrungen wünscht er auch jüngeren Gemeindegliedern, denen er jetzt den Weg frei machen möchte.

Dirk Menrath kam Anfang 2002 als Nachfolger von Peter Iwand für den Bezirk Hemmerich ins Presbyterium. Neben der Mitarbeit im Gemeindebriefteam und bei der Öffentlichkeitsarbeit lag und liegt ihm ein möglichst lebendiges Gemeindeleben am Herzen. Entsprechend engagierte er sich bei vielen Themen und Gelegenheiten. Für fünf Jahre war er stellvertretender Kirchmeister; in dieser Zeit wurde der Zahlungsverkehr im Gemeindebüro neu gestaltet und vereinfacht. Die Erweiterung der Markuskirche begleitete er als engagiertes Mitglied des Bauausschusses. Da er die gesetzliche Altersgrenze für Presbyter demnächst erreicht, kandidierte er nicht mehr; die eine oder andere Aktivität wird er aber vermutlich fortsetzen.

Andrea Wick wurde vor vier Jahren in Hemmerich ins Presbyterium gewählt. Sie scheidet jetzt mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Viele Aufgaben als Presbyterin hat sie gerne wahrgenommen, in den Sitzungen konnte sie bei manchen Themen ihre beruflichen Kompetenzen einfließen lassen. Allerdings wird sie ihren vielen Aufgaben in Familie, Beruf und Ehrenämtern oft nicht gerecht.

Elisabetha Wolf-Steffens wurde vor vier Jahren für den 1. Bezirk neu ins Presbyterium gewählt. In die Aufgaben rund um den Gottesdienst, einschließlich die ehrenamtliche Küstertätigkeit, ist sie gut hineingewachsen und möchte diese auch weiterhin wahrnehmen. Als Presbyterin lernte sie die Gemeinde besser kennen und vertiefte ihre Zugehörigkeit zur Gemeinde. Sie scheidet aus privaten und beruflichen Gründen aus.

Allen sei auch an dieser Stelle für ihr Engagement im Presbyterium und für die Verantwortung, die sie in den Jahren übernommen haben, herzlich gedankt.

Musik und Texte zu Liedern von Martin Luther

Am 29. Oktober um 19 Uhr findet im Rahmen der musikalischen Stafette im Kirchenkreis Bonn in der Bornheimer Versöhnungskirche ein Posaunenchorkonzert mit Chorälen von Martin Luther statt. statt. Pfarrer Dieter Katernberg wird Texte lesen.

Anlässlich des Themenjahres "Reformation und Musik", das bundesweit auf den 500. Geburtstag der Reformation 1517 vorbereitet, findet in der Evangelischen Kirche im Rheinland eine musikalische Stafette statt. Während des ganzen Kirchenjahres hat nacheinander jeweils ein Kirchenkreis eine musikalische Woche, die auch dort durch die verschiedenen Kirchen geht. Mehr dazu hier ...

Ökumenischer Kinderbibeltag am 24.11.2012

Die ökumenischen Kinderbibeltage mit ca. 60 interessierten, fröhlichen Kindern im Grundschulalter sind immer wieder Höhepunkte im Gemeindeleben. Hier erfahren Kinder die Kirche als lebendige, frohe Gemeinschaft, in der viele engagiert sind. Diesmal steht „Königin Ester und das Labyrinth von Susa“ im Mittelpunkt. Damit so ein Tag mit Verpflegung, mit Arbeit in Gruppen und im Plenum, mit Basteln, Musik, Theaterszenen und Abschlussgottesdienst gelingen kann, sind vielfälltige Ideen und Begabungen nötig. Wer uns im Vorbereitungsteam unterstützen möchte, ist herzlich willkommen. Bei den Vorbereitungstreffen am 4. und 27. September und am 13. November um 20 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum wird alles Nähere besprochen. Einladungen für die Kinder liegen nach den Herbstferien in den Kirchen aus und werden auch in der Grundschule verteilt. Anmelden kann man sich im Internet ab 29. Oktober 2012 – bis alle Plätze vergeben sind.

Ansprechpartnerin für die evangelische Gemeinde: Pfarrerin Susanne Back-Bauer

Mirjam-Gottesdienst

„Verschaffe mir Recht, Gott!“

Beim Mirjam-Gottesdienst treffen Sie auf großartige Frauen der Bibel, aus dem Mittelalter und aus unserer neueren Geschichte: Ilse Härter, rheinische Pfarrerin, geboren noch vor dem 1. Weltkrieg, engagierte sich seit den 1930iger Jahren für die Frauenordination. All diesen Frauen ist gemeinsam, dass sie um mehr Rechte kämpften. Der Alfterer Frauentreff bereitet zusammen mit Pfarrerin Margitta Kruppa diesen Gottesdienst vor und lädt herzlich zur Mitfeier am Samstag, 8. September 2012, um 17 Uhr ein.

Aus der Kindertagesstätte

Wir haben eine neue Mitarbeiterin

„Mein Name ist Johanna Frank, ich bin 31 Jahre alt und nach meinem Studium und einer Anstellung in einer Sprachheilpraxis in Bremen vor einem Jahr nach Bonn gezogen. Nach einer weiteren Anstellung in einer logopädischen Praxis in Bonn habe ich am 1. Januar meine Tätigkeit als Sprachtherapeutin hier in der Kindertagesstätte aufgenommen. Ich freue mich über die neuen Aufgaben und Möglichkeiten. Ich bin in der Kindertagesstätte zuständig für die Förderung der Kinder, die in ihrer sprachlichen Entwicklung noch Unterstützung brauchen. Diagnostik und Therapie der Sprachentwicklungsstörungen erhalten die 10 Kinder mit Förderbedarf. Besonders freue ich mich über die Möglichkeit die Kinder auch in ihrem Gruppenalltag zu begleiten. So kann ich die Kinder während des Mittagessens und in freien Spielsituationen erleben und zusätzlich fördern. Die sprachlichen Übungen baue ich oft in Spielsituationen ein. Da ich gerne singe und Gitarre spiele, arbeite ich in der Therapie oft mit musischen Elementen. Dies liegt den Kindern sehr.“

Nun schon im zweiten Jahr waren Kinder, Eltern und Mitarbeiterinnen im Kinderkarnevalszug mit dabei. In diesem Jahr nicht nur Kamelle werfend, sondern wir waren selbst Kamelle – „Alfters Echte“. Groß und Klein hatten viel Spaß! In der Mondgruppe ist „ Helfer in der Not“ das Thema für die Gruppenarbeit. Dabei haben die Kinder die Berufe Rettungssanitäter und Feuerwehrmann näher kennen gelernt und erfahren, wie diese Menschen in Notsituationen helfen können. Ein Rettungswagen ist sogar zu uns in die Kita gekommen und die Kinder durften sich alles ganz genau anschauen. Der Feuerwehrmann Olli wird uns im März die Alfterer Feuerwache und die Einsatzwagen dort zeigen und alle Fragen der Kinder rund um die Feuerwehr beantworten. Und natürlich haben wir bei Spielen versucht, so schnell wie die Feuerwehr zu sein.

Am Sonntag, dem 11. März, findet wieder ein Frühlingsflohmarkt in unserer Kindertagesstätte von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr statt, wie immer ist auch unsere Cafeteria während dieser Zeit mit frischen Waffeln und Kuchen für Sie geöffnet!

 

Osternacht für alle Bezirke in Bornheim

Die Osternacht wird wieder gemeinsam für alle Bezirke gefeiert, am Ostersonntag, 8. April 2012, früh um 5 Uhr vor und in der Versöhnungskirche in Bornheim. Das Osterfeuer bringt Licht in das Dunkel, der Posaunenchor wird die frohe Botschaft musikalisch verkünden

Gemeindefest am Sonntag Laetare

16 Jahre besteht nun schon das Evangelische Gemeindezentrum Alfter, dessen Geburtstag wir immer im Frühling am Sonntag Laetare, diesmal am 18. März 2012, feiern. Die Gemeinde ist sehr gewachsen in den vergangenen Jahren, viele Veranstaltungen finden inzwischen hier statt. Wir sind froh und dankbar für die guten räumlichen Möglichkeiten für unser Gemeindeleben, aber auch für Konzerte, Theateraufführungen und Ausstellungen, die das kulturelle Leben in Alfter bereichern.

Der Festgottesdienst zum Geburtstag des Evangelischen Gemeindezentrums mit Pfarrer Dr. Eike Kohler (tätig an der Universität Bonn und langjährig in unserer Gemeinde ehrenamtlich engagiert) und Pfarrerin Susanne Back-Bauer beginnt um 10 Uhr. Er wird musikalisch gestaltet vom Posaunenchor unter der Leitung von Michael Geffert. Für die Kinder haben wir während der Predigt ein spezielles Programm im Jugendraum vorbereitet. Zu Beginn und zum Schluss des Festgottesdienstes sind wir aber alle zusammen.

Das Bewirtungsteam um Frau Elke Nieß bereitet uns wieder ein leckeres Mittagessen und zum Nachtisch ist das Kuchenbüffet reich gedeckt. Wir freuen uns über Ihren Besuch. Sie sind herzlich willkommen.

Susanne Back-Bauer

Konzert im Gemeindezentrum

Am Samstag, den 3. März spielt das Ensemble Stivalino um 19 Uhr im Gemeindezentrum Alfter Werke von Louise Farrenc, Maurice Ravel und Jpseph Bohuslav Foerster.

 

Elisabeth Poggel, Flöte

Birgitta Kragh, Oboe

Lorenz Luyken, Klarinette

Marc Zelgert, Horn

Thomas Dreiseidler, Fagott

Peter Stein, Violine

Gero Poggel, Viola

Henrike Heider, Violoncello

Wolfgang Platen, Kontrabass

Weltgebetstag am 2. März

Weltweit wird Freitag, 2. März 2012, der Weltgebetstag gefeiert. Frauen aus Malaysia haben die Liturgie geschrieben. Das Motto „Steht auf für Gerechtigkeit“ ist eine Aufforderung an uns, Ungerechtigkeit nicht länger hinzunehmen, sondern für Gerechtigkeit einzustehen. Die Frauen aus Malaysia haben einen Weg gefunden, Ungerechtigkeiten, die „zum Himmel schreien“, anzuprangern: Sie lassen die Bibel sprechen. Sie sind ermutigt durch die Zusage Jesu, die sie in ihrer Liturgie mehrfach wiederholen: „Selig sind die, die nach Gerechtigkeit hungern und dürsten, denn sie werden satt werden“.

Alle sind herzlich eingeladen, am 2. März 2012 mitzufeiern, und zwar

  • in Bornheim um 17 Uhr in der katholischen St. Servatiuskirche,
  • in Hemmerich um 15 Uhr in der katholischen St. Ägidiuskirche,
  • in Alfter um 19 Uhr in der katholischen St. Matthäuskirche.

 An die Gottesdienste schließt sich jeweils ein Beisammensein mit Kaffee und Kuchen bzw. Wein, Tee, Limo und Gebäck an, zu dem ebenfalls alle eingeladen sind.

Dirk Menrath

Ein neuer Name für das Gemeindezentrum

Eine sehr positive Resonanz hat es auf die Umfrage des Fördervereins gegeben, ob für das Evangelische Gemeindezentrum in Alfter ein anderer Name gewünscht wird oder nicht. 79 Antworten sind nach dem Verteilen des Flyers mit dem Gemeindebrief von Anfang Juni bis Anfang September beim Förderverein eingegangen; mehr als von vielen erwartet. Von den 79 Antworten waren sieben anonym, drei stammten aus Bornheim und eine aus Langenfeld, d.h. 68 aus Alfter Ort.
In 25 Antworten (32 %) wurde die Beibehaltung des bisherigen Namens gefordert. Eine Antwort (1 %) wurde, weil erkennbar nicht ernst gemeint, als ungültig angesehen. In 53 Antworten (67 %) sprachen sich die Teilnehmer der Umfrage für einen anderen Namen aus. Anders ausgedrückt: 2/3 aller Antwortenden wollen einen anderen Namen. Welcher Name soll es sein? Darüber gehen die Meinungen weit auseinander:

Martin-Luther-Kirche Alfter 18 Stimmen (34 %)
Matthias-Claudius-Kirche 16 Stimmen (30 %)
Ev. Kirche am Herrenwingert 10 Stimmen (19 %)
Laetare-Kirche (Sonntag der Einweihung) 2 Stimmen
Ev. Kirche Alfter 2 Stimmen
Bonhoeffer-Haus/Kirche (Ev. Theologe/NS-Opfer) 1 Stimme
Lydia-Kirche (Erste Christin in Europa) 1 Stimme
Stephanus-Kirche (Christlicher Märtyrer) 1 Stimme
Engels-Kirche 1 Stimme
Ev. Weinbergsgemeinde 1 Stimme

Als weitere Vorschläge wurden genannt: Christuskirche, Lukas-Kirche,
Evangeliumskirche, Evangelienkirche, Offenbarungskirche, Simeonskirche.
Diese unterschiedlichen Auffassungen müssen in gemeinsamen Gesprächen insbesondere mit den Alfterer Presbytern und Pfarrerin Frau Back-Bauer so zusammengeführt werden, dass ein breiter Konsens erreicht und nach außen vertreten wird. Ebenso könnte dies auch ein Thema für eine Teilgemeindeversammlung in Alfter sein.

Danken möchte ich an dieser Stelle allen Teilnehmern an der Umfrage, denjenigen, die für die Umfrage geworben haben sowie allen Verteilern der Gemeindebriefe, die
die Flyer eingelegt und mitverteilt haben. Mein besonderer Dank gilt der stellvertretenden Vorsitzenden des Fördervereins, Susan Peltzer, für die Konzeption des Flyers und die grafische Gestaltung des Ergebnisses.

Rainer Irlenkaeuser

Wählen gehen!

Am 5. Februar ist Presbyteriumswahl!

Um 10 Uhr findet im Evangelischen Gemeindezentrum ein Gottesdienst statt. Von 11 bis 18 Uhr hat dort auch das Wahllokal geöffnet. Im Anschluss an den Gottesdienst wird zum Kirchenkaffee eingeladen und der Eine-Welt-Stand hat geöffnet.

Den ganzen Tag über heißt es im Foyer: "Baustelle Kirche". 2500 Holzbauklötzchen warten auf geschickte Hände.

Um 12 Uhr bieten wir mit einer Diareihe über Malaysia Informationen zur Vorbereitung des Weltgebetstages, der am Freitag, 2. März, gefeiert wird. "Steht auf für Gerechtigkeit!" rufen uns die Frauen aus Malaysia zu.

Um 15 Uhr laden wir zu Kaffee und Kuchen mit Musik ein. Pfarrerin Susanne Back-Bauer stellt eine Komponistin aus der Karibik vor: Doreen Potter (1925 - 1980). Von ihr stammt ein beliebtes Abendmahlslied aus unserem Gesangbuch.

Wählen gehen - Presbyteriumswahl am 5.2.2012

Wenn Sie am 5.2.2012 verhindet sind, können Sie Briefwahl beantragen. Einzelheiten dazu entnehmen Sie bitte dem Sonderheft des Gemeindebriefes, das Ihnen im Dezember zugestellt wird. Dort finden Sie auch eine Vorstellung der Kandidaten.

Aus der Kindertagesstätte

In den Räumen unserer Kindertagesstätte hat sich in den Sommerferien vieles verändert. In der Ecke unseres Forums ist ein Pflegebereich entstanden, wo wir die Kinder unter guten sanitären Bedingungen wickeln können. Da der Wickeltisch hochklappbar ist, bietet der Raum zusätzlich vielfältige Erfahrungen mit dem Element Wasser und regt somit die Entwicklung der Kinder im Bereich der Körperwahrnehmung an. Das macht soviel Spass, dass ein Sprung in den „Froschteich“ der Renner bei den Kindern geworden ist. Und wie der Raum zu seinem Namen kam, ist auf dem Bild sicher gut zu erkennen!

Auch im Therapiebereich Motopädie konnten die Umbaumaßnahmen die Bedingungen für die Förderung unserer Kinder optimieren, viel mehr Platz ist entstanden und im Bereich des Bewegungsraums helfen neue Abstellräume mit, dass ein neues Konzept der Ruhezeiten am Mittag die Bedürfnisse von Kindern im Vorschulalter individueller berücksichtigt.

Die ersten Wochen des Kindergartenjahres waren wie immer von der Eingewöhnung der neuen Kinder, dem gegenseitigen Kennenlernen und Vertrautwerden geprägt. Unterstützt wurden diese Prozesse durch das Thema „Ich bin ich“, das die Förderung der Selbstwahrnehmung und Entwicklung eines positiven Selbstbildes zum Ziel hatte. Spiel und Bewegungslieder, das Anfertigen von Selbstporträts und viele andere Angebote schufen so Möglichkeiten vom „Ich“ zum „Du“ und zum „Wir“ als Gruppe in kleinen Schritten zu gehen. Dies erfordert das Zugehen auf andere, alle einzubeziehen und ernst zu nehmen.

In den Herbst- und Wintermonaten, die nun angebrochen sind, möchten wir uns den Themen „Licht“ und „Dunkelheit“ zuwenden. Schon der Martinsabend, an dem wir mit unseren Laternen durch die Straßen zogen und das große Martinsfeuer bestaunten, ließ die Kinder erfahren wie wohl ein Licht in der Dunkelheit tut. Und das Teilen des St. Martin macht es hell für andere Menschen, denen in der Not geholfen wird.

Für die Erfahrung, selbst Licht für andere zu sein, möchten wir die Kinder sensibilisieren. Sie können die Freude des Gebens beim Verschenken von Lichtern erleben und in Liedern können sich diese Erfahrungen ausdrücken.
Im Mittelpunkt unseres Familiengottesdienstes am 2. Advent steht die Geschichte von den vier Lichtern des Hirten Simon, die die Kinder in der Vorbereitung kennenlernen und gestaltend bearbeiten. Auch Simon macht die Welt heller, indem er sein Licht verschenkt und endlich findet er das Kind in der Krippe, das das schwache Licht, das ihm geblieben ist, zu einem Leuchten erhellt, das uns alle an Weihnachten erfüllt.

Wir freuen uns auf eine lichterfüllte Zeit voll zauberhafter Lichter mit den Kindern.

Sibylle Siegmann

 

Krippenspiel an Heiligabend

Auch in diesem Jahr wird es am Heiligen Abend wieder ein Krippenspiel geben. Genauer gesagt sogar zwei! Nach den Erfahrungen der letzten Jahre, in denen unser Gemeindezentrum beinahe aus den Nähten geplatzt war, soll es auch diesmal zwei Familiengottesdienste geben, um 15 Uhr und um 16.30 Uhr.
Zwei Gruppen mit vielen Kindern und Jugendlichen bereiten sich darauf seit Mitte November zusammen mit der Musiklehrerin Annelie Kreyer, der Theaterpädagogin Monika Timme-Hafner und Pfarrerin Susanne Back-Bauer vor. Beim Bühnenbild und bei den Kostümen ist auch die Unterstützung der Eltern gefragt. Herzlichen Dank allen, die zum Gelingen beitragen.

Neue Fotos

Fotos vom Gemeindefest in Alfter finden sie hier.

Apropos Frauentreff

Wir wollen zusammen mit Pfarrerin Margitta Kruppa neu anfangen. Ob unser Standardsatz im Gemeindebrief: „Wir treffen uns in der Regel jeden dritten Donnerstag im Monat um 20 Uhr im Gemeindezentrum Alfter. Wir sind eine lose Gruppe von Frauen jeden Alters. Wer dazukommen oder auch nur mal reinschauen möchte ist herzlich eingeladen. Infos gibt es bei Gisela Gouriou, Tel.: 02222-936728.“ in Zukunft wieder gilt, hängt von den interessierten und beteiligten Frauen – also von Euch / Ihnen – ab!

Die Einladung von Frau Kruppa für unseren Neuanfang im November klang so:

Bunt soll es werden.
Lebendig soll es sein.
Viele verschiedene Facetten soll es geben.
Neugierig muß Frau sein.
Es geht um uns.
Und um Frauen aus biblischen Geschichten.
Anschauungsmaterial sind wir.
Keine Vorträge, keine Referentin - vorerst einmal.

Ob es dazu auch einmal ein buntes Foto von uns gibt? Geplante Termine:
15. Dezember
19. Januar
16. Februar

Gisela Gouriou

Weihnachtsbasar im Gemeindezentrum Alfter am 27. November ab 11 Uhr

Am 1. Advent (27. November) herrscht im Gemeindezentrum den ganzen Tag über munteres Treiben. An Verkaufsständen wird angeboten, was von geschickten Händen gebastelt und gefertigt wurde – von Plätzchen, Likören, Weihnachtskarten und Engeln bis zu floristischen Gestecken und Geschenkartikeln in Serviettentechnik. Für kleinere und größere Kinder sind Bastelangebote vorbereitet. Zum Mittagessen und zum Kaffeetrinken erwarten wir viele Gäste in unserer Cafeteria. Auch die Integrative Jugendgruppe unterstützt uns wieder mit ihrer Waffelbäckerei. Am frühen Nachmittag erfreuen uns Kinder mit Flötenspiel und Tanz, und alle sind eingeladen zum Singen der schönen Advents- und Weihnachtslieder. Ein Viertelstündchen haben wir auch eingeplant für Lieblingsgedichte, die in die Vorweihnachtszeit passen. Nicht sehr lange und gern auch heitere schweben uns vor, vorgetragen von Ihnen selbst. Haben Sie Lust? Dann blättern Sie doch mal… und besprechen Sie` s mit Frau Back-Bauer. Der Erlös des Weihnachtsbasars ist für die Kinder- und Jugendgruppen in unserem Gemeindezentrum bestimmt. Der Tag beginnt um 10 Uhr mit einem Gottesdienst für Jung und Alt, bei dem unser Kinderchor ein kleines Weihnachtsmusical aufführt.

Aus der Kindertagesstätte

Es ist schon wieder Sommer geworden und auch dieses Kita-Jahr neigt sich dem Ende zu. In den letzten Wochen ist die Natur explodiert, alles blüht und grünt – für mich Anlass, mich mit dem Wachsen und Werden auseinanderzusetzen. Immer wieder ein Wunder, wie sich aus einem Samenkorn Pflanzen entfalten, die uns erfreuen, ernähren und uns staunen lassen.
Und die Kinder … Nur noch wenige Wochen, und wir werden einen weiteren Jahrgang von Jungen und Mädchen in die Schule entlassen. Auch sie sind gewachsen in den Monaten und Jahren, wie wir es bei unseren Schuki-Treffen mit Meterband und Zollstock gemessen und in unserem Ich-Ausweis festgehalten haben. Sie sind zu starken Persönlichkeiten herangereift, ihre Körperbeherrschung, Ausdauer, Geschicklichkeit, ihr Mut, ihr Wissen über diese Welt und viele andere Kompetenzen sind gewachsen und natürlich auch die neuen Zähne – hieran erkennt man ja die Schulanfänger.
Wir Erzieherinnen haben uns in den vergangenen Jahren hier in der Kita und die Eltern in der Familie bemüht, den Kindern gute Bedingungen zum Wachsen zu geben: Ernährung, Zuwendung, Liebe und Anregungen zur Auseinandersetzung mit der Welt, aber auch Ruhe, Konsequenz und Orientierung. Bei uns war das Thema: „Was braucht mein Körper zum Wachsen und gesund bleiben“ in den ersten Maiwochen Inhalt vielseitiger Angebote. Dabei haben wir natürlich auch unser Frühstück selber zubereitet. Und weil das soviel Spaß macht und so lecker
schmeckt, haben wir beschlossen, dass dies nun zu einem wöchentlichen Angebot in der Kita werden soll.
In unserem Garten – der nach der Fäll-Aktion im Spätherbst viel sonniger geworden ist – haben wir Sonnenblumen gesät und mit Spannung deren Wachstum verfolgt. Die Kinder wachsen also in diesem Jahr mit den Sonnenblumen um die Wette und es ist noch nicht sicher, wer gewinnen wird!
Auf jeden Fall eine „erstaunliche“ Erfahrung, was Gott aus so einem kleinen Samenkorn alles wachsen lässt: „Alles muss klein beginnen“ …
Wie in jedem Jahr feiern wir Abschied von und mit den Kindern, die unsere Tagesstätte verlassen, im Rahmen eines Familiengottesdienstes am Sonntag, dem 10. Juli, 10.00 Uhr.
Sibylle Siegmann

Ökumenischer Kinderbibeltag

Der ökumenische Kinderbibeltag findet am 19. November 2011 statt. Die ökumenischen Kinderbibeltage mit vielen interessierten, fröhlichen Kindern im Grundschulalter sind immer wieder Höhepunkte im Gemeindeleben. Hier erfahren Kinder die Kirche als lebendige, frohe Gemeinschaft, in der viele engagiert sind. Damit so ein Tag mit Verpflegung, mit Arbeit in Gruppen und im Plenum, mit Basteln, Musik, Theaterszenen und Abschlussgottesdienst gelingen kann, sind vielfältige Ideen und Begabungen nötig. Wer uns im Vorbereitungsteam unterstützen möchte, ist herzlich willkommen.

Bei einem Vorbereitungstreffen am 20. September um 20 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum wird alles Nähere besprochen. Einladungen für die Kinder liegen nach den Herbstferien in den Kirchen aus und werden auch in der Grundschule verteilt.

Ansprechpartnerin für die evangelische Gemeinde ist Pfarrerin Susanne Back-Bauer

Bericht aus dem Förderverein Evangelisches Gemeindezentrum Alfter

Der 1993 gegründete Förderverein Evangelisches Gemeindezentrum Alfter hat als Zweck „Bau und Erhaltung des Evangelischen Gemeindezentrums in Alfter“ und die „Förderung des Gemeindelebens“. Dazu hat er in den vergangenen Jahren erfolgreich beigetragen.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Mitgliederversammlung am 26. März 2011 standen

  • die Nachwahlen des Vorstands,
  • die Frage einer Umbenennung des Ev. Gemeindezentrums Alfter sowie
  • die Gewinnung von neuen Mitgliedern und mehr Spenden.

Als Nachfolger von Günter Burkart wählte die Mitgliederversammlung Rainer Irlenkaeuser zum Vorsitzenden und Susan Peltzer zur stellvertretenden Vorsitzenden. Damit ist der Vorstand des Fördervereins – bestehend auch aus der Kassenführerin Christa Lauer, dem Schriftführer Matthias Becker und Pfarrerin Susanne Back-Bauer – wieder komplett.

Im Zusammenhang mit der Namensänderung der Evangelischen Kirchengemeinde Bornheim in „Evangelische Kirchengemeinde Vorgebirge“ ist in Alfter wiederholt der Wunsch laut geworden, einen neuen Namen für das Evangelische Gemeindezentrum Alfter auszuwählen, der den kirchlichen Charakter des Gemeindezentrums mehr als bisher betont, wie dies in Bornheim und Hemmerich mit der Versöhnungs- und der Markuskirche geschieht. Eine solche Entscheidung über eine Umbenennung sollte nach Meinung des Fördervereins breit unter allen Gemeindemitgliedern diskutiert werden, denn nur so kann eine starke Zustimmung erreicht werden. Entsprechend der Meinungsbildung in der Mitgliederversammlung wird der Förderverein eine Umfrage unter allen ca. 1600 Gemeindemitgliedern in Alfter durchführen.

Um Ihnen die Meinungsbildung zu erleichtern, haben wir in dem Umfrage-Flyer, der in Alfter dem Gemeindebrief beigelegt wird, Beispiele angeführt, die Sie einfach ankreuzen können. Sie können auch einen ganz anderen, eigenen Vorschlag machen. Neben dem bisherigen Namen wurden folgende neue Namen genannt:

  • Evangelische Kirche Laetare
  • Martin-Luther-Kirche
  • Evangelische Kirche zum Herrenwingert
  • Matthias-Claudius-Kirche
  • Bonhoeffer-Haus/-Kirche

Weitere und andere Namensvorschläge sind jederzeit willkommen.Am Schluss noch ein kleiner Hinweis: Bei Ihren Vorschlägen achten Sie bitte darauf, Verwechslungen mit anderen Kirchen in der näheren Umgebung zu vermeiden; dies ist ein Anliegen der Landeskirche. Ihren Vorschlag/ Ihre Meinung senden Sie bitte bis zum 6. September 2011 anEvangelisches Gemeindezentrum Alfterz. H. des Vorstands des FördervereinsAm Herrenwingert 153347 Alfteroder per E-Mail an: foerderv.irlenkaeuser@freenet.deSie können den ausgefüllten Flyer auch im Gemeindezentrum in den dafür bereitgestellten Kasten werfen. Wir freuen uns, wenn möglichst viele Gemeindemitglieder an der Umfrage teilnehmen. Als Dank für Ihre Teilnahme werden unter den Einsendern zehn kleine Preise ausgelost. (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen).

Um zur Renovierung des Gemeindezentrums finanziell mit beizutragen und das Gemeindeleben verstärkt weiter fördern zu können, benötigt der Förderverein weitere Mitglieder und Spenden. Werden Sie Mitglied! Machen Sie mit! Helfen Sie mit! Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung, sei sie finanziell oder persönlich.
Sie könnten auch an runden Geburtstagen oder bei anderen Gelegenheiten um Spenden für den Förderverein bitten. Bei der Seniorengeburtstagsfeier und am Sonntag Laetare hat dies schon gut funktioniert. Ein Sparschwein des Fördervereins kann zur Verfügung gestellt werden. Ansonsten überweisen Sie Ihre Spenden bitte an den „Förderverein Evangelisches Gemeindezentrum Alfter, VR-Bank Bonn, Konto-Nr. 37 600 016, BLZ 381 602 20“ (Spendenquittungen werden erteilt).
Rainer Irlenkaeuser

Vorstellung des Vorsitzenden, Rainer Irlenkäuser: Für alle, die mich noch nicht so gut kennen, kurz einige Fakten zu meiner Person: Jahrgang 1945, Jurist, verheiratet, zwei Kinder, zwei Enkel, lebe ich mit meiner Familie seit 1980 in Alfter und fühle mich hier sehr wohl. Seit 2009 gehöre ich wieder dem Gemeinderat in Alfter an. Beruflich war ich bis April 2010 in obersten Bundesbehörden, zuletzt im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, als Ministerialdirigent tätig. Seit Gründung des Fördervereins sind meine Frau und ich dort Mitglied. Von Anfang an bis zum März 2010 war ich ununterbrochen Vorsitzender des Beirats des Fördervereins. Mit der Wahl in den Vorstand in 2010 habe ich diese Funktion aufgegeben. Seit dem 26. März 2011 bin ich Vorsitzender des Fördervereins und sehe die Aufgabe des Fördervereins insbesondere darin, das Gemeindezentrum mit zu erhalten, das Gemeindeleben verstärkt zu fördern und offene Fragen, wie die einer Umbenennung des Gemeindezentrums, mit abzuklären.

Vorstellung der stellvertretenden Vorsitzenden, Susan Peltzer: Geboren wurde ich am 21. August 1961 in Gummersbach. Meine Mitarbeit in der dortigen Kirchengemeinde ließ in mir den Wunsch entstehen, Religionslehrerin zu werden. Durch meine zweisprachige Kindheit (Englisch-Deutsch) studierte ich ebenfalls Englisch. Nach erster Tätigkeit als Lehrerin arbeitete ich einige Jahre im Marketing eines mittelständischen Unternehmens, bevor ich die Tätigkeit als Lehrerin wieder aufnahm. Ich bin an einem katholischen Gymnasium in Bad Münstereifel angestellt und unterrichte dort evangelische Religionslehre und Englisch. Seit 2007 wohne ich nun in Alfter und bin mit meinem Mann Peter Degel verheiratet. Wenn mir meine Aufgaben noch Zeit lassen, pflege ich meine Hobbies. Ich lese gern zeitgenössische englische Romane und treibe Sport im Fitnessstudio. Ich liebe Musik des Barock, insbesondere für Blockflöte, und lerne gerade Gitarre zu spielen. Die Arbeit mit den Menschen in der Gemeinde wird mir Freude bereiten und ich hoffe, dass ich im Förderverein als Stellvertreterin des Vorsitzenden dazu beitragen kann, dass wir eine lebendige Gemeinde Jesu Christi sind und weiterhin den ökumenischen Dialog suchen.

Adventsbasar am 1. Advent

In diesem Jahr haben wir den Termin um 1 Woche vorverlegt, auf den 1. Advent, den 27. November 2011. Wir beginnen um 10.00 Uhr mit dem Gottesdienst für alle, groß und klein, jung und alt – kurzum mit allen, die sich angesprochen fühlen. Anschließend beginnt der Adventsbasar mit den Angeboten.

Info dazu bei: Elke Nieß, Tel. 02222/61806

Ausstellung „Vorgebirge“

Vom 9. September bis 7. Oktober 2011 findet im Evangelischen Gemeindezentrum Alfter die Ausstellung „Vorgebirge“ statt. Anlass hierfür ist der neue Name unserer Gemeinde „Evangelische Kirchengemeinde Vorgebirge“ für drei Bezirke Bornheim, Hemmerich und Alfter. Die Ausstellung ist eingebunden in die Alfterer Kulturtage. Am 18. September zwischen 11 Uhr und 18 Uhr sind Sie herzlich eingeladen die Werke verschiedener Künstlerinnen und Künstler zu besichtigen. Für weitere Besichtigungen wenden Sie sich bitte an Claudia Fuß.

Info und Anmeldung: Claudia Fuß, Steinergasse 57, 53347 Alfter,

claudiafuß@web.de, Tel. 02222-63044

Konzert mit dem Goldberg Trio

Musik in der Kirche - Kirchenmusik

Konzert des Goldberg Trios

Verena Schoneweg (Violine), Harald Schoneweg (Viola) und Christian Brunnert (Violoncello) spielen Werke von Bach, Schubert und Villa-Lobos.

Am 5. November um 20 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum in Alfter.

Mirjam-Gottesdienst in Alfter

Im aktuellen Gemeindebrief hat sich ein Druckfehler eingeschlichen. Der Mirjam-Gottesdienst in Alfter findet am 9.10.2011 um 10.00 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum statt.

Matinee mit Saitenwind

Der neue Name unserer Gemeinde - Evangelische Kirchengemeinde Vorgebirge - wurde Pfingstmontag mit einer Matinee im Gemeindezentrum in Alfter gefeiert. Es spielte die Gruppe Saitenwind unter Leitung von Udo Seehausen. Mehr als 160 Gäste lauschten der Musik aus aller Welt und erfreuten sich an Sekt und Selters in der Pause. Fotos der Veranstaltung finden Sie hier.

Erntedankgottesdienst & Gemeindefest

Der Erntedankgottesdienst in Alfter findet am 25.9.2011 um 10 Uhr statt. Anschließend feiern wir unser Gemeindefest mit einem gemeinsamen Mittagessen. Alle sind herzlich eingeladen.

Besuch aus Nigeria: Sieben Jahre Good Neighbour Project

Fachliche Studien an der Bonner Universität  führten Herrn Professor Isaac Aiyelaagbe wieder nach Deutschland. Mit seiner Frau Peju besuchte er uns am 11. Juli 2010 in Alfter. Bei fast afrikanischen Temperaturen gab er interessierten Gemeindemitgliedern einen beeindruckenden Bericht über seine Arbeit im „Good Neigbour Project“. Für ihn waren die zurückliegenden sieben Jahre gefüllt mit neuen Erfahrungen. Seiner wissenschaftlichen Tätigkeit an der Universität stand nun der Kontakt mit den Menschen auf den Dörfern gegenüber. Die Lebensart der einfachen und armen Leute galt es zu verstehen, um sie für die einzelnen Vorhaben im Pflanzenbau,  der Fischzucht und der Schneiderei zu gewinnen. Leitlinie aller Vorhaben ist Hilfe zur Selbsthilfe. Die Menschen dürfen nicht zu bloßen Hilfeempfängern werden, sondern aktiv mitarbeiten, an Lehrgängen teilnehmen und erlernte Fähigkeiten an andere weiter geben. Herr Aiyelaagbe, der zugleich ehrenamtlich Priester der Anglikanischen Kirche in unserer Partnergemeinde in Nigeria ist, begreift seine und unsere Tätigkeit als eine christliche Aufgabe, anderen Menschen in Not zu helfen.

Eine aktuelle Zusammenfassung über sieben Jahre Nigeria-Projekt finden Sie hier.

Webseite des Projekts.

Dankeschönfest 2010

Am 6. November fand im Gemeindezentrum das diesjährige Dankeschönfest statt. Bei gutem Essen und anregenden Gesprächen trafen sich viele ehrenamtlich tätige Gemeindemitglieder und gratulierten Frau Back-Bauer zum 25-jährigen Ordinationsjubiläum. Musikalische Unterhaltung bot der Spontanchor unter Leitung von Frau Rothschild. Weitere Fotos vom Fest finden Sie, wenn Sie auf den Link oben klicken!

Dieter Kau feiert 70. Geburtstag

Jahrzehntelange ehrenamtliche Mitarbeit als Küster in Alfter

Lieber Herr Kau, seit 20 Jahren sind Sie Küster in Alfter, am 2. Dezember feiern SieIhren 70. Geburtstag. Dazu gratuliert Ihnen die Evangelische KirchengemeindeBornheim ganz herzlich. Wenn Sie heute zurückschauen, wie fing alles an?

Ich war von 1990 – 2000 Presbyter für den Pfarrbezirk Roisdorf / Alfter. Bereits damals half ich Pfarrer Geduhn, wenn wir am Samstagabend einmal im Monat in der katholischen Kirche in Alfter unseren Gottesdienst feierten. Ich habe dann auf der rechten Seite einen kleinen Altar mit Kreuz und Kerzen vorbereitet. Schon früher war ich ein regelmäßiger Gottesdienstbesucher, habe den Gemeindebrief ausgetragen und ältere Menschen besucht. Als ich dann in den Vorruhestand ging, konnte ich mich noch mehr in die Kirchengemeinde einbringen und habe den Küsterdienst im neuen Evangelischen Gemeindezentrum Alfter übernommen. Das Hausmeisteramt versorgten damals Christel und Bodo Lauer ehrenamtlich.

Was ist Ihnen an Ihrem Amt wichtig und bereitet Ihnen Freude?

Eine gute Stunde vor dem Gottesdienst bin ich da und richte alles in Ruhe her. Wenn die Gottesdienstbesucher kommen, soll alles einladend und sauber aussehen. Ich stehe dann an der Tür und begrüße die Leute freundlich. Ich mag es, dass mich viele kennen und schätzen. Meinen Dienst mache ich gern, dann klappt es auch, das ist meine Art. Ein Sonntag bzw. ein Samstagabend ohne Gottesdienst ist für mich nichts. Ich brauche den Gottesdienst für mich persönlich. Gut gefallen mir auch die Familiengottesdienste, wenn es etwas unruhig ist und viele Kinder da sind. Die Kinder sind unsere Zukunft.

Haben Sie ein Lieblingslied?

Das Sommerlied „Geh aus mein Herz und suche Freud“ und auch „Ein feste Burg ist
unser Gott“.

Lieber Herr Kau, wir wünschen Ihnen von Herzen Gottes Segen, Gesundheit und Zuversicht im neuen Lebensjahr und danken sehr für Ihre freundliche, gewissenhafte, treue Mitarbeit. Mögen noch viele Jahre folgen!

Mit Herrn Kau sprach Pfarrerin Susanne Back-Bauer.

Im Gottesdienst für Jung und Alt am 2. Advent ist Gelegenheit, Dieter Kau zu gratulieren und Dank zu sagen. Herzliche Einladung an die Gemeinde!

Pfarrerin Back-Bauer geht für ein Semester nach Bochum

Liebe Gemeindeglieder,

in diesem Sommer werde ich an der Ruhruniversität Bochum ein Studiensemester verbringen. Unsere Kirche ermöglicht den Pfarrerinnen und Pfarrern nach langjährigem Dienst eine Regenerations- und Reflexionsphase. Ich möchte in dieser Zeit mein theologisches Wissen und meinen Erfahrungsschatz auffrischen und auch die Gelegenheit nutzen, für Neues offen zu sein und die Muße zu haben, mich damit im diskursiven universitären Gedankenaustausch zu beschäftigen. Ich denke, dass sich dies anschließend als sehr anregend und nutzbringend bei der Gemeindearbeit bemerkbar machen wird. Meine Kollegen Pfarrer Brose, Pfarrer Katernberg und Vikarin Nehring, vertreten mich während meiner Abwesenheit im Alfterer Pfarrbezirk, kräftig unterstützt von vielen ehrenamtlich in unserer Gemeinde Tätigen. Frau Pastorin im Ehrenamt Simone Klaus hat sich Ihnen ja in diesem Gemeindebrief bereits vorgestellt. So verabschiede ich mich nach Ostern für einige Monate bis September; zu ganz besonderen Anlässen - wie der Konfirmation – werde ich aber da sein. Ich danke allen für ihre Bereitschaft, Mehrarbeit zu leisten, und wünsche Ihnen eine gute, gemeinsame Zeit!

Ihre Pfarrerin Susanne Back-Bauer

Pfarrerin Susanne Back-Bauer bis September freigestellt

Pfarrerin Susanne Back-Bauer absolviert im Sommersemester ein Kontaktstudium in Bochum und ist bis Mitte September 2011 vom Dienst in Alfter freigestellt. Bitte wenden Sie sich wegen Amtshandlungen (Taufen, Hochzeiten, Beerdigungen) an das Gemeindebüro (02222-94040) oder Pfarrer Brose (Tel. 02227-5033) oder Pfarrer Katernberg (02222-940413).

Ökumenischer Gottesdienst fällt aus

Der am 26. Juni geplante ökumenische Gottesdienst im Grünen fällt aus!

2. Vortragsreihe in Alfter: Vom Satan zum Teufel

Wer ist schuld, wenn in der Welt etwas Böses geschieht? Es ist menschlich, eigene Schuld auf andere zu schieben. Das erzählt schon der Sündenfall im Paradies mit Adam und Eva. Ist der Teufel eine menschliche Erfindung, um keine Verantwortung übernehmen zu müssen?

Zeit: Dienstag, 21. Juni 2011 um 19.30 Uhr

Ort: Evangelisches Gemeindezentrum Alfter, Am Herrenwingert 1

Referent: Manfred Hans Schlüter,

Kostenbeitrag: 5 €

Neuer Name der Gemeinde wird Pfingsten gefeiert

Wir heißen ab Juni: Evangelische Kirchengemeinde Vorgebirge
Es ist soweit: Die Landeskirche hat der Umbenennung unserer Gemeinde in „Evangelische Kirchengemeinde Vorgebirge“ zugestimmt. Das wollen wir Pfingsten in allen drei Bezirken feiern: in Alfter (Alfter-Ort), in Bornheim (dazu gehören Roisdorf, Bornheim-Ort und Brenig) und in Hemmerich (dazu gehören Dersdorf, Kardorf, Waldorf, Hemmerich, Merten und Rösberg). Alle Gemeindemitglieder und Gäste sind herzlich eingeladen mitzufeiern:

  • in Hemmerich, am Samstag, dem 11. Juni 2011, ab 17.30 Uhr: Konzert zum Mitsingen mit Musikgruppen der Gemeinde, Taizé-Andacht, Empfang
  • in Bornheim, am Pfingstsonntag, dem 12. Juni, um 10 Uhr Festgottesdienst mit Posaunenchor, anschließend Empfang, Gemeindemittagessen, Kaffeetrinken, Programm für Kinder im Café Carlson
  • in Alfter, am Pfingstmontag, dem 13. Juni, ab 11 Uhr: Matinée mit der Gruppe Saitenwind (Ltg. Udo Seehausen) und eine Ausstellungseröffnung, in der Pause Sekt und Selters

Feiern Sie mit!

Förderverein: Günter Burkhart gibt Vorsitz ab

Dem Förderverein Evangelisches Gemeindezentrum Alfter steht ein Wechsel bevor:
Günter Burkart hat angekündigt, dass er den Vorsitz aufgibt. Pfarrerin Susanne Back- Bauer sprach mit ihm darüber:

Erzählen Sie doch mal: Wann kamen Sie in dieses Amt? Und wie war das?

Das war im März 2004. Man hatte mich gefragt, ob ich notfalls zur Verfügung stünde. Die Wahl-Mitgliederversammlung war am Samstagnachmittag, vor dem Gottesdienst, und ich konnte gar nicht teilnehmen, weil ich im Kirchenchor bei der Einsinge-Probe saß. Und da haben Sie, Frau Back-Bauer, mich immer wieder gedrängt, doch kurz in die Versammlung zu kommen - ich würde dort gebraucht. Sie erinnern sich bestimmt daran.

Oh ja, und dann waren Sie innerhalb von zwei Minuten gewählt. Aber Sie müssen doch vorher schon Vorstellungen gehabt haben, was Sie vielleicht erreichen wollten?

Na ja, damals waren wir ja noch sozusagen im Aufbau. Man sah die Hauptaufgabe
des Fördervereins noch in der finanziellen Unterstützung der Anschaffung der Prinzipalstücke. Der Altar war schon da, das Taufbecken, glaube ich, auch, dann sollte das Lesepult kommen – und in weiter Ferne sahen wir damals die Vision einer „richtigen“ Orgel. Ich hätte niemals damit gerechnet, dass wir noch in meiner Amtszeit unsere schöne Orgel bekommen würden – dank zahlreicher kleiner und großer Spenden. Dem Orgelbauer habe ich etliche Stunden lang einfach nur zugesehen, so sehr habe ich mich darüber gefreut. Dazu kam, dass ich nach der ehrenamtlichen Tätigkeit in Bornheim (im „Gemütlichen Dienstag“) mich gern mehr hier in Alfter betätigen wollte.


Meinen Sie, dass der Förderverein nach der Aufbauphase nun überflüssig geworden sei?

Nein, ganz im Gegenteil. Ich habe oft darauf hingewiesen: „Förderung des Gemeindelebens“, das ist die zweite satzungsgemäße Aufgabe des Fördervereins, also die Unterstützung der vielen Gruppen-Aktivitäten und Veranstaltungen im Haus – nicht ausschließlich nur finanzielle Unterstützung. Wenn nötig, sollten Mitglieder auch mal aktive Arbeit leisten zum Beispiel in den Anlagen ringsum das Gebäude. Und nicht zu vergessen: Allmählich werden auch Erhaltungs- und Reparatur-Aufwendungen nötig werden, zu denen der Förderverein womöglich beitragen muss, denn für die Gemein- den wird der finanzielle Spielraum ja immer enger.

Und warum wollen Sie nun aufhören?

Die letzten zwei Jahre nach einer Herzoperation, vor allem aber die letzten Monate haben mir gezeigt, dass ich mich mehr auf mein höheres Alter einstellen muss. Früher, im Beruf, war ich gewöhnt, drei Dinge gleichzeitig zu bearbeiten – das geht einfach nicht mehr. Nun wollen wir im Winter auch noch einmal unsere in Übersee lebenden Kinder besuchen, mehrere Monate; dann bekommt man einer solchen Aufgabe gegenüber – und vor allem den Mitstreitern gegenüber! – ein schlechtes Gewissen. Der Förderverein braucht neuen Schwung, neuen Antrieb, neuen Aufwind; das traue ich mir einfach nicht mehr zu. Ich möchte auch gern noch am privaten Schreibtisch etwas produzieren, solange ich das noch kann.

Haben Sie eine Meinung, wie sich der Pfarrbezirk Alfter weiter entwickeln soll?

Das hängt doch von den aktiv tätigen Menschen ab, die müssen ihre Vorstellungen verwirklichen. Wenn ich mir etwas wünschen könnte, dann erstens: Weitere Fortschritte in der ökumenischen Zusammenarbeit aller Christen hier vor Ort, um den Kirchenoberen zu zeigen: Wir sind schon viel weiter als Ihr. Und zweitens: Einen Namen für das „Evangelische Gemeindezentrum Alfter“, der erkennen lässt, was es ist: eine Kirche!

Lieber Herr Burkart, herzlichen Dank für Ihr langjähriges Engagement in und zum Wohl unserer Kirchengemeinde, für Ihr Mitdenken und Mitwirken neben dem Förderverein auch im Hausrat und anderen Gremien. Mit einem Neujahrswunsch aus alter Zeit wünsche ich Ihnen: gesunden Leib, den Segen, den Frieden und den Heiligen Geist.

Aus der Kindertagesstätte

In unserer Kindertagestätte haben sich Sophie, Lukas, Lena, Nick, Maja, Felix, Elina, Lukazc, Sharon und Charlotte sehr gut in der Sonnen- und in der Mondgruppe eingelebt. Auch wenn es in den ersten Wochen für einige unserer neuen „Kleinen“ noch schwer war, Mama und Papa gehen zu lassen – so ist der Tagesablauf in der Kindertagesstätte inzwischen für alle vertraut und erste Freundschaften wurden geknüpft. Und gemeinsam geht ja alles besser. Auch Martinslieder wurden geübt, Laternen gebastelt und beim Martinszug stolz durch die Alfterer Straßen getragen.
Bei unserer Elternversammlung am 30.9.10 wurde ein neuer Elternbeirat gewählt. Wir freuen uns über das große Interesse der Eltern, am Gelingen unserer Arbeit mitzuwirken. Anja Brill, Olivia Dehn, Alexandra Ströder und Ibrahim Kenneth, die auch schon im vergangenen Jahr mit dabei waren, erhalten Unterstützung von Katja Kling und Christian Paul. Wir sind gespannt, was wir in diesem Kindergartenjahr gemeinsam alles bewegen können. Eine erste Aktion von Elternbeirat und Team war die Planung einer „Weihnachtswerkstatt“ die am Samstag, dem 4. Dezember, stattfindet. Dazu, laden wir alle Eltern Kinder der Kindertagesstätte herzlich ein. Es kann gebastelt, gespielt, gebacken, verziert, gesungen, getanzt, genascht und gelacht werden. Weihnachtliche Klänge und Düfte, Geschichten, Reime und ein Bilderbuchkino gehören auch mit zum Programm für einen – so hoffen wir – entspannten Nachmittag im Advent.
Wir brauchen immer Papier zum Malen und Gestalten. Gerne nehmen wir Papier – auch einseitig bedruckt – für unsere Kinder entgegen. Vielen Dank!
Sibylle Siegmann

Konfirmation

Die Alfterer Konfirmation findet am 29. Mai 2011 um 10.30 Uhr in der katholischen Pfarrkirche St. Matthäus statt.

Gemeindefest am Sonntag Lätare

Auch in diesem Jahr feiern wir am Sonntag Laetare, 3. April 2011, den Geburtstag des Evangelischen Gemeindezentrums in Alfter. Fünfzehn Jahre besteht es nun schon. Das schöne Gebäude ist als Mittelpunkt unseres Gemeindelebens nicht mehr wegzudenken. Inzwischen finden dort an fast jedem Wochenende Gottesdienste und Kindergottesdienste statt. Aber auch für andere kirchliche und kulturelle Veranstaltungen bietet das Zentrum Platz. Viele Gruppen unserer Gemeinde – und auch einige Gastgruppen – nutzen die Räumlichkeiten regelmäßig; die vielen Konzerte, Ausstellungen und Aufführungen bereichern das kulturelle Leben in Alfter. An diesem Sonntag wollen wir auch einigen Gruppenverantwortlichen und langjährig Engagierten in unserem Haus besonderen Dank sagen.

Der Festgottesdienst zum Geburtstag des Evangelischen Gemeindezentrums mit den beiden Pfarrerinnen Margitta Kruppa und Susanne Back-Bauer beginnt um 10 Uhr. Er wird musikalisch vom Kirchenchor unter der Leitung von Marie-Susann Rothschild gestaltet. Für die Kinder haben wir während der Predigt ein spezielles Angebot im Jugendraum vorbereitet. Nach dem Gottesdienst gibt es zu fair gehandeltem Kaffee und Tee eine große Kuchen-und Tortenauswahl ebenso wie ein leckeres Mittagessen. Der Eine-Welt-Stand hat für Sie geöffnet und berichtet über seine Arbeit. Wir freuen uns auf ein schönes Fest, das auch Sie nicht versäumen sollten!

Susanne Back-Bauer

Vortrag: Träume und ihre Bedeutung

Was das Leben von uns will

Dienstag, 29. März 2011, 19.30 Uhr

Anhand einiger Beispiele wird aufgezeigt, was Träume mit unserem Leben zu tun haben. Das ist stets die spannende Frage bei der Traumarbeit, der sich jeder Träumer selbst oder mit Unterstützung eines Dritten stellen muss. Träume können großartige Helfer bei der Sinnsuche und Sinnfindung sein. Es gibt Träume, die hängen einem noch Stunden oder gar Tage bleischwer in den Knochen; andere machen glücklich und beflügeln.

Die Frage nach der Bedeutung von Träumen beschäftigt die Menschen seit Jahrtausenden, und Schriften, Bücher und Lexika über Traumsymbole gibt es reichlich. Doch der beste Traumdeuter ist der Träumer selbst.

Männerforum

Zum nächsten Männerforum am 19. März 2010 (Samstag: 10.30 bis 12.15 Uhr) wird ganz herzlich ins Evangelische Gemeindezentrum in Alfter, Am Herrenwingert 1, eingeladen.

Referent ist Dr. Eike Kohler, der seit 1997 an der Uni Bonn als Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Professor Dr. Hauschildt (Praktische Theologie) arbeitet. Außerdem ist er seit 2005 als Referent für Studien-/Prüfungsangelegenheiten der Evangelisch-Theologischen Fakultät und ab WS 2008/09 als Studiendekan dort tätig. Sein Thema: „Der demographische Wandel in Deutschland als Herausforderung für die Kirchen“. Wie immer gibt es auch ein Frühstück, bevor gegen 11 Uhr der Vortrag beginnt. Als Kostenbeitrag werden 5 € erbeten.

Kontakt: Dietmar Back, Tel. 0228-2804933, E-Mail: DBacksec@aol.com

Venus im Wandel der Zeiten – Teil 2

Liebe und Schönheit haben die Menschen aller Zeiten und aller Kulturen als zusammengehörig und als weiblich empfunden. Um den steten Wandel dieses lebensimmanenten Prinzips durch die Jahrhunderte geht es in diesem Vortrag „Venus im Wandel der Zeiten“. Zeigte der erste Teil Bilder von der griechischen Antike bis hin zu Rembrandt, bei dem zur Liebe Mitleid und Dankbarkeit hinzutreten, folgen nun Bildbeispiele von der Barockzeit bis in die Gegenwart.

Zeit: Mittwoch, 26. Januar 2011, 20 Uhr
Ort: Ev. Gemeindezentrum Alfter
Referent: Erika Schmelter M.A.

Ensemble Stivalino

Am Samstag, den 29.01.2011 um 19 Uhr gastiert das Ensemble Stivalino zum zweiten Mal im Evangelischen Gemeindezentrum in Alfter. Zur Aufführung gelangen die Nonette von Bohuslav Martinu und Louis Spohr. Der Eintritt ist frei.

Bonner Fagott Quintett

Am Samstag, den 19.02.2011 um 19 Uhr gastiert das Bonner Fagott Quintett nun schon zum zwölften Mal im Evangelischen Gemeindezentrum. Das Ensemble bringt in seinem neuen Programm ernste, nachdenklich, heitere, aber vor allem mitreißende Stücke von Klassik bis Swing zur Aufführung. Es sind Originale und Bearbeitungen für ein bis sechs Fagotte von Händel, Silcher, Strauß, u.a. Der Eintritt ist frei.

Krippenspiel an Heiligabend

In diesem Jahr wird das Krippenspiel am 24. Dezember in zwei Gottesdiensten, um 15 Uhr und um 16.30 Uhr, zu erleben sein. Zwei Gruppen mit vielen Kindern und Jugendlichen bereiten sich darauf seit Anfang November zusammen mit der Musikerin und Musiklehrerin Annelie Kreyer und der Schauspielerin und Theaterpädagogin Monika Timme-Hafner vor. Wer Weihnachten auswärts feiert, hat Gelegenheit bei den Voraufführungen am 23. Dezember um 15 Uhr und um 16.30 Uhr dabei zu sein.

Heideherbst

Ausstellung im Evangelischen Gemeindezentrum Alfter

1992–2009 – Aquarelle und Skizzen von Kurt Holder
Die Ausstellung im Gemeindezentrum Alfter zeigt vom 7. November bis 11. Dezember 2010 zum zweiten Mal Aquarelle und Skizzen von Kurt Holder.
Dieses Mal werden Arbeiten zu sehen sein, die zwischen 1992 und 2009 in der Gegend um Hermannsburg im „Naturpark Südheide“ entstanden sind. Kurt Holder verbrachte dort mit seiner Frau jeweils eine kreative Urlaubswoche im Herbst, um vom Alltag Abstand zu gewinnen; dabei erkundete er die niedersächsische Heidelandschaft, die sich auf den ersten Blick ganz anders als seine Heimatlandschaft darstellt: Heide und offener Wald, Moor und Gewässer, Sandbrüche und norddeutsche Gebäude. Auf den zweiten Blick gibt es aber einige Verbindungen: Auch hier reizte ihn der zufällig entdeckte interessante Landschafts- oder Motivausschnitt, der Farbklang in der Natur, der Weg in die Tiefe oder in die Weite der Landschaft, die Stimmung durch Witterung, Tages- oder Jahreszeit.
Der Freizeitkünstler Kurt Holder, geboren 1935 in St. Johann-Gächingen auf der
Schwäbischen Alb, entwickelte seine in der Jugend entdeckten künstlerischen Fähigkeiten mit der Zeit autodidaktisch weiter. Seit seinem „Un-Ruhestand“ betreibt er sein Hobby nicht weniger: Fast täglich skizziert er weiterhin auf seinen Spaziergängen in der heimatlichen Umgebung mit aufmerksamem Blick Naturschönes, abgeschiedene Winkel oder gestaltete Kulturlandschaft.
Die Bilder der Ausstellung regen wieder einmal zum „augen-blicklichen“ Entspannen
oder zum schauenden Hineinwandern an.

Weihnachtsbasar

Weihnachtsbasar im Gemeindezentrum Alfter am 5. Dezember ab 11 Uhr

Am 2. Advent herrscht im Gemeindezentrum den ganzen Tag über munteres Treiben. An Verkaufsständen wird angeboten, was von geschickten Händen gebastelt und gefertigt wurde – von Weihnachtskarten und Plätzchen bis zu Schmuck. Zum Mittagessen und zum Kaffeetrinken erwarten wir viele Gäste in unserer Cafeteria. Am frühen Nachmittag erfreuen uns zwei Kinderaufführungen mit Flötenspiel und Tänzen. Der Erlös des Weihnachtsbasars ist für die Kinder- und Jugendgruppen in unserem Gemeindezentrum bestimmt. Der Tag beginnt um 10 Uhr mit einem Gottesdienst für Jung und Alt, bei dem unser Kinderchor und die Jungbläser aus Hemmerich mitwirken. Wir feiern auch die Taufe einer Konfirmandin.

Kinder spielen für Kinder am 14. Dezember

Schülerinnen und Schüler des Jugendmusikwerks Alfter spielen unter der Leitung von Christoph Meyer am Dienstag, dem 14. Dezember, um 18 Uhr Lieder aus der Advents- und Weihnachtszeit. Herzliche Einladung an Kinder, Eltern, Freunde und die ganze Gemeinde!

Kontakt: Christoph Meyer, Tel. 02222-65745

Der Förderverein braucht weitere Mitglieder

Der Fußboden des Kinderraumes im Obergeschoss des Evangelischen Gemeindezentrums am Herrenwingert konnte im Jahre 2008 saniert werden mit Hilfe einer kräftigen finanziellen Beteiligung durch den Förderverein, wie bei dessen jährlicher Mitgliederversammlung am 28. März berichtet wurde. Ferner wurde eine große Leinwand für Dias und Videos angeschafft, und die Alfterer Grundschulabgänger erhielten auch diesmal eine Bibel geschenkt. Des Weiteren beteiligte sich der Förderverein wieder an der Ausrichtung von Festen wie der jährlichen Seniorenfeier oder dem „Danke-schön“-Abend für die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter der verschiedenen Gruppen.
Dies sind Beispiele dafür, wie sich die Schwerpunkte des Fördervereins allmählich verschieben, von der Ausstattung des Hauses zur – nicht nur finanziellen – Beteiligung an unterschiedlichen Aktivitäten. Beispielsweise soll die Integrative Jugendgruppe künftig mit Zuwendungen rechnen können; für den Sommeranfang wurden aber auch wieder gärtnerische Pflegearbeiten an den Außenanlagen ins Auge gefasst. Daher wären dem Verein weitere, insbesondere auch jüngere Mitglieder willkommen; die Werbung dafür soll intensiviert werden (Aufnahmeanträge liegen im Foyer aus; Auskünfte beim Unterzeichnenden, der Pfarrerin oder den Presbytern/innen).
Zu Beginn der Sitzung gedachte die Mitgliederversammlung ihres Ehrenmitgliedes, der Mitgründerin Dr. Gisela Naumann, die im Oktober 2008 verstarb. Später berichtete Hansjürgen Kreft über das Nigeria-Projekt, das der Pfarrbezirk Alfter nach Möglichkeit unterstützt und über das im Laufe des Jahres weiter informiert werden soll.
Schließlich wurde der Beirat des Vereins turnusgemäß wiedergewählt; die nächste Vorstandswahl steht im Jahre 2010 an.
Günter Burkart

Ökumenischer Kinderbibeltag am 20. November 2010

Die ökumenischen Kinderbibeltage mit ca. 60 interessierten, fröhlichen Kindern im Grundschulalter sind immer wieder Höhepunkte im Gemeindeleben. Hier erfahren Kinder die Kirche als lebendige, frohe Gemeinschaft, in der viele engagiert sind. Diesmal steht „Daniel und sein löwenstarker Freund“ im Mittelpunkt. Damit so ein Tag mit Verpflegung, mit Arbeit in Gruppen und im Plenum, mit Basteln, Musik, Theaterszenen und Abschlussgottesdienst gelingen kann, sind vielfältige Ideen und Begabungen nötig. Wer uns im Vorbereitungsteam unterstützen möchte, ist herzlich willkommen. Bei einem Vorbereitungstreffen am 14. September um 20 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum wird alles Nähere besprochen. Einladungen für die Kinder liegen nach den Herbstferien in den Kirchen aus und werden auch in der Grundschule verteilt. Ansprechpartnerin für die evangelische Gemeinde: Pfarrerin Susanne Back-Bauer

Kinderbastelgruppe beginnt nach den Ferien mit neuer Uhrzeit

Gleich nach den Sommerferien, am 2. September, beginnt wieder die Kinderbastelgruppe am Donnerstagnachmittag im Evangelischen Gemeindezentrum Alfter. Grundschulkinder, die Freude am gemeinsamen Basteln, Malen, Backen und Spielen haben, sind herzlich willkommen. Die neue Uhrzeit ist 17.00 Uhr bis 18.15 Uhr. Jasmin Otto, die jetzt ihre Ausbildung zur Erzieherin begonnen hat, freut sich auf viele bastelinteressierte Kinder. Die Teilnahme ist kostenlos.

Gemeindefest am 26. September 2010

Das wegen der Fußballweltmeisterschaft abgesagte Sommerfest wird am Sonntag, 26. September nachgeholt. Wir beginnen mit dem Familiengottesdienst um 10 Uhr. Danach gibt es Mittagessen, Waffeln, Kaffee und Kuchen, Spielangebote für Kinder und Jugendliche. Über Kuchen- und Salatspenden freuen wir uns sehr (Anmeldung bei Elke Nieß, Telefon 02222-61806), ebenso über Angebote zur Mithilfe. Der Erlös des Gemeindefestes kommt je zur Hälfte dem Projekt der Eine-Welt-Gruppe „Cajamarca“ in Peru und unserer Kinder- und Jugendarbeit (Anschaffung eines Beamers) zugute.


10 Uhr - Erntedank-Familiengottesdienst, anschl. Mittagessen, Kaffe und Kuchen, Waffeln, Spiel- und Bastelangebote

12 Uhr - Show mit Artistik: Clown Francesco aus Köln

13.30 Uhr - Auftritt einer Gruppe der Musikschatztruhe

14 Uhr - Wir gestalten ein Erntedank-Mandala

 

Männerforum: Jubiläum mit Weißwurstfrühstück

Anlässlich des fünfjährigen Bestehens des Männerforums in Alfter gibt es am Samstag, den 11. September 2010, um 10:30 Uhr ein zünftiges Weißwurstfrühstück im Ev. Gemeindezentrum. Referent ist Andreas Baur, Marineoffizier, der seit zwei Jahren mit seiner jungen Familie in Alfter wohnt und regelmäßig beim Männerforum mithilft. Sein Thema: Sozialethische Aspekte aus Luthers Gerechtigkeitsverständnis. Als Kostenbeitrag werden 5 € erbeten. Ansprechpartner: Dietmar Back, Tel. 0228-5367125, E-Mail: DBacksec@aol.com

Felix Gattner hört auf

Wer ihn kennt – und wer kennt ihn nicht im Pfarrbezirk Alfter? – muss ihn sich in seinem blauen Overall vorstellen und beim Lesen der folgenden Zeilen den leichten süddeutschen Akzent mitklingen lassen. Es sollte ein Interview mit Felix Gattner werden, aus Anlass der Tatsache, dass er seinen Posten als Hausmeister beim Evangelischen Gemeindezentrum Alfter aufgibt (nach „neun Jahren und elf Zwölftel“, hat er ausgerechnet). Aber der Interviewer braucht gar keine Fragen zu stellen: Felix Gattner hat sich offensichtlich überlegt, was er sagen will; ganz entspannt sitzt er da; denkt nach, bevor er formuliert; und man braucht nur einige „halt“ oder „also“ wegzulassen, dann ist es druckreif. Man weiß halt, woran man ist mit Felix Gattner. Er sagt: „Als ich im August 2000 hier anfing, da war kurz darauf das Sommerfest, und da hab‘ ich halt schon gemerkt, dass ich hier nicht diese Arbeit verrichten und dann einfach wieder gehen kann – also: ich habe gemerkt, dass ich hier mit Menschen zu tun habe, dass ich das eine vom anderen nicht trennen kann.Ein Satz geht mir immer wieder durch den Kopf, nämlich: Wegen der Kunst habe ich hier angefangen, und wegen der Kunst höre ich nun auch wieder auf. Es war ja hier eine halbe Stelle – zunächst mit 17 Stunden in der Woche, das ist dann auf 20 erhöht worden – da hatte ich gerade mein Auskommen. Die halbe Stelle war halt gut für mich, weil ich dann nebenher noch Kunst machen konnte.
Jetzt habe ich die Möglichkeit, dass ich von einem Guthaben leben kann, und da versuche ich mal, für ein paar Jahre Kunst ganz zu machen. Das war nicht unbedingt eine leichte Entscheidung, aber vor allem hat mir da ein Gedanke geholfen: Wie würde ich das im Rückblick sehen, wenn ich es jetzt nicht machen würde? Ich glaub‘, das würde ich sehr bereuen.
Ich fand es gut, dass ich hier flexibel arbeiten konnte. Das war für beide Seiten gut, dass ich halt dann da bin, wenn ich gebraucht werde. Ich kann mich da an keinen Konflikt erinnern; es hat immer gepasst. Ich hab‘ auch Urlaub bekommen, wann ich ihn brauchte. Das beruhte alles sehr schön auf Gegenseitigkeit.
Vor allem jetzt, auch mit Frau Back-Bauer, ist ja sehr viel Leben in die Gemeinde reingekommen. Das wurde für mich dann teilweise doch schon grenzwertig, so dass ich manchmal dachte, ob es nicht doch besser wär‘, jeden Vormittag von 8 bis 12 Uhr zu arbeiten, und dann bin ich nicht mehr ansprechbar. Aber ich glaube, das wäre schwierig. So ist es einfach effektiver.“
So ist er eben, der Felix Gattner: Er denkt mit, er macht mit (so hat auch der Förderverein ihm zu danken für jahrelange Mitarbeit), er tut‘s der Menschen wegen. Und so danken die evangelischen Alfterer dem Menschen Felix Gattner für alles, was er für sie und ihr Haus getan hat, und sie wünschen ihm, dass es auch in Zukunft „passt“ mit den künstlerischen Zielen, die er sich vorgenommen hat. Und wo man in Alfter künstlerische Arbeiten ausstellen kann, das weiß er ja ...
Günter Burkart

Die Verabschiedung von Herrn Gattner findet findet am Sonntag, 4. Juli, im Gottesdienst um 10 Uhr statt.

Bericht vom Good-Neighbour-Projekt

Was gibt es neues vom Good-Neighbour-Projekt, dem Partnerschaftsprojekt mit Gemeinden in Nigeria? Hansjürgen Kreft hat einen Bericht über die Entwicklungen im Jahr 2008 erstellt und auch einige Bilder beigefügt. Sie finden den Bericht auf der Webseite des Projekts.

GruppenleiterInnen gesucht

Die ökumenischen Kinderbibeltage mit ca. 60 interessierten, fröhlichen Kindern im Grundschulalter waren bisher immer Höhepunkte im Gemeindeleben. Hier erfahren Kinder die Kirche als lebendige, frohe Gemeinschaft, in der viele engagiert sind. Der nächste Kinderbibeltag am Samstag, 20. November 2010, steht unter dem Thema: „Daniel und sein löwenstarker Freund“. Wer sich eine Mitarbeit vorstellen kann oder sich informieren möchte, ist ganz herzlich zu einem ersten Vorbereitungstreffen am 22. Juni um 20 Uhr ins Evangelische Gemeindezentrum eingeladen.

Achtung: Gemeindefest fällt aus!

Das für den 3. Juli 2010 geplante Gemeindefest findet nicht statt!

„Hör mal!“ – Ein Gottesdienst für offene Ohren

Schon zum dritten Mal feiern wir vor der Sommerferienzeit einen ökumenischen Gottesdienst mit St. Matthäus im Grünen. Am Sonntagnachmittag, 27. Juni, um 15 Uhr sind alle, jung und alt, in den Jakob-Wahlen-Park eingeladen. Am besten kommen Sie zu Fuß (es gibt nur wenige Parkplätze!) und bringen zum anschließenden Picknick etwas zu essen und zu trinken mit. Der Chor Grenzenlos und der Posaunenchor der Evangelischen Kirchengemeinde Bornheim sorgen für die musikalischen Töne. Ansonsten: Lassen Sie sich überraschen, eine ökumenische Vorbereitungsgruppe ist mit viel Begeisterung an der Arbeit. Wer eine Mitfahrgelegenheit benötigt, kann sich gern an Pfarrerin Back-Bauer wenden.

Interpretationen der Selbstbildnisse Albrecht Dürers

Zum nächsten Männerforum am Samstagvormittag, dem 19. Juni 2010, von 10.30 bis 12.15 Uhr wird ganz herzlich ins Evangelische Gemeindezentrum Alfter eingeladen. Referent ist der Maler und Grafiker Heinz-Otto Laub aus Witterschlick, der in seinem Vortrag über Albrecht Dürer der Frage nachgeht, welches Selbstverständnis Dürer seiner Kunst beimaß und wie er seinen gesellschaftlichen Stellenwert als Künstler definierte und auch zum Ausdruck brachte. Bemerkenswert erscheint es jedenfalls, dass er sich in einer Reihe von Selbstbildnissen in adliger Pose darstellt. Anzunehmen ist, dass dies auch eine Folge seiner Reisen durch Italien war, wo er erlebte, dass Maler seines Könnens sogar bis in den Adelsstand aufsteigen konnten. Wie immer gibt es auch ein Frühstück, bevor gegen 11 Uhr der Vortrag beginnt. Als Kostenbeitrag werden 5 € erbeten.

Fotoausstellung "Leben mit Demenz im Seniorenheim Maria Hilf"

Im Rahmen der ersten Demenzwoche des Rhein-Sieg-Kreises finden im ganzen Rhein-Sieg-Kreis vom 14. bis 20. Juni 2010 Veranstaltungen rund um das Thema "Demenz" statt. Hierzu findet im Evangelischen Gemeindezentrum Alfter eine Fotoausstellung "Leben mit Demenz im Seniorenheim Maria Hilf", Bornheim-Roisdorf, statt. Die Ausstellung gibt Einblicke in die Betreuung Demenzkranker im stationären Umfeld und ermöglicht dem Betrachter eine Annäherung an die Lebenswelt der Betroffenen. Die Fotoausstellung wird am Dienstag, 15. Juni 2010 um 10.15 Uhr mit einer Andacht eröffnet. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Frauentreff

Der Frauentreff findet in diesem Monat nicht am Donnerstag, den 20. Mai, statt, sondern am Freitag den 21. Mai. Der Treffpunkt für die geplante Führung durch den Kölner Dom ist das Domforum, um 16 Uhr.

Männerforum

Im nächsten Männerforum am Samstag, 20. März 2010, 10.30 bis ca. 12.15 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum Alfter, holt der Bonner Militärdekan Peter Schmidt den im Sommer 2009 ausgefallenen Vortrag nach.
Pfarrer Schmidt wird zur Friedensdenkschrift des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) von 2007: „Aus Gottes Frieden leben – für gerechten Friedensorgen“ vortragen. In seinem Vortrag stellt er die Inhalte der Friedensdenkschrift mit ihren wesentlichen Punkten dar. Anhand zweier Beispiele arbeitet er die Neuartigkeit der Denkschrift heraus und stellt die Anfragen verschiedener Positionen an die Schrift gegenüber.
Dietmar Barunke, Ralf Cimiotti und Andreas Süßenbach umrahmen den Vormittag musikalisch.
Als Kostenbeitrag (inklusive Frühstück) werden 5 € erbeten.

Gemeindefest am Sonntag Laetare – 14. März 2010

Vor vierzehn Jahren wurde unser Evangelisches Gemeindezentrum Alfter am Sonntag Laetare („Freuet euch!“) feierlich eingeweiht. Damals hatte man sich vorgenommen, in jedem Jahr an diesem Sonntag den Geburtstag des Gemeindezentrums zu feiern. So kommt es, dass unser Alfterer Pfarrbezirk immer im Frühjahr ein Fest mit alten und neuen Freundinnen und Freunden des Gemeindezentrums begeht. Im Festgottesdienst um 10 Uhr, der vom Gospelchor musikalisch gestaltet wird, predigt Pfarrer Bernd Reinzhagen, der seinerzeit als Vikar und Pfarrer z.A. in unserer Gemeinde tätig war.
Für die Kinder ist während der Predigt ein besonderes Angebot im Jugendraum vorbereitet. Nach dem Gottesdienst eröffnen wir die Ausstellung „Mit den Augen der
Weisheit“ von Renate Hofmann. Es wird dann Zeit sein zur Begegnung, zum Austausch von Erinnerungen, zur Information über die Angebote unserer Gemeinde und zum Gang durch die Ausstellung mit der Kunstfotografin und Journalistin Renate Hofmann. Ab 12.15 Uhr können Sie bei uns zu Mittag essen. Das Kaffeetrinken schließt sich gleich daran an.
Wir freuen uns auf ein schönes Fest und laden alle ein, die sich unserem Gemeindezentrum verbunden fühlen oder auch ganz neu über unsere Gemeinde und ihre Angebote informieren möchten.
Seien Sie alle herzlich willkommen!
Pfarrerin Susanne Back-Bauer

Dem Glück auf der Spur

Unter dieser Überschrift gestalten die Konfirmandinnen und Konfirmanden ihren Vorstellungsgottesdienst am Sonntag, 7. März, um 10 Uhr, im Evangelischen Gemeindezentrum Alfter. Dabei wird auch der neue (und bisher zahlenmäßig größte!) Konfirmandenjahrgang begrüßt.

Anmeldung zum Konfirmandenunterricht

In Alfter am 10. Januar im Anschluß an den Gottesdienst.

Kinder spielen für Kinder

Schülerinnen und Schüler des Jugendmusikwerks Alfter spielen unter der Leitung von Christoph Meyer am Dienstag, 22. Dezember, um 18 Uhr Lieder aus der Advents- und Weihnachtszeit.

Zeitreise zu Martin Luther

Internet-Fans können mit einer Zeitmaschine ins 16. Jahrhundert reisen. Dort erhält man den Auftrag, nach Wittenberg zu fahren, um ein Geschenk zu Martin Luther zu bringen. Unterwegs sind zahlreiche Abenteuer zu bestehen. Hier geht es zum Online-Spiel (im Menü dann "Wissenwertes" und "Luthers Zeit" auswählen).

Männerforum

Am Samstag, 12. Dezember 2009, findet von 10.30 Uhr bis 12.15 Uhr das nächste Männerforum im Evangelischen Gemeindezentrum Alfter statt. Als Referent konnte Herr Professor Dr. Herbert Anton gewonnen werden, der bis zu  seiner Emeritierung einen Lehrstuhl für Germanistik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf innehatte und jetzt in unserer Gemeinde wohnt. Sein Thema ist:

Briefwechsel zwischen dem Theologen Ruldof Bultmann und dem Philosophen Martin Heidegger. Dokument und Bekenntnis.

Wie immer gibt es Musik und Frühstück, bevor gegen 11 Uhr der Vortrag beginnt. Als Kostenbeitrag werden 5 € erbeten.

Weihnachtsbasar im Gemeindezentrum Alfter

Unser Weihnachtsbasar findet wie gewohnt am 2. Advent statt. Der Kinderchor gestaltet den Familiengottesdienst um 10 Uhr mit. Anschließend sind Sie herzlich eingeladen zu schauen und zu kaufen. Das vielfältige Angebot reicht von Weihnachtskarten über Holzsachen, Gebasteltem bis hin zu Plätzchen und Eine-Welt-Artikeln. In der Cafeteria wird in altbekannter Weise für Ihr leibliches Wohl gesorgt sein. Ab 12 Uhr sind unsere kleinen Besucher zum Basteln eingeladen. Um 13 Uhr singen Kinder und Erwachsene gemeinsam Adventslieder. Das musikalische Märchen "Der kleine Häwelmann" wird um 14.30 Ihr von Kindern der Tanzschule Stennes-Falter aufgeführt. Der Erlöse des Weihnachtsbasars ist für die Kinder- und Jugendgruppen in unserem Gemeindezentrum bestimmt.

Vortragsreihe Älter werden

Im September und Oktober lädt die Evangelische Kirchegemeinde zu Veranstaltungen ins Evangelische Gemeindezentrum Alfter ein, die sich mit den Themen Vorsorge, Begleitung von demenziell veränderten Menschen und ethischen Fragen am Lebensende beschäftigen. Alle an einem oder mehreren Themen Interessierte sind herzlich willkommen. Für ehrenamtlich engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in ihrem Arbeitsbereich älter werdenden Menschen begegnen, sind die Abende als Fortbildungsangebot gedacht.
Nach den Vorträgen besteht jeweils die Möglichkeit zu Fragen und zum Gespräch. Auch eine Pause mit Getränken und kleinem Imbiss ist vorgesehen. Die Teilnahme an den Vortragsabenden ist kostenlos, für die Bewirtung wird ein kleiner Kostenbeitrag erbeten.

Sie sind herzlich eingeladen:
 
Demenz – das Krankheitsbild und seine Auswirkungen
Dienstag, 22. September 2009, 19.00 bis 22.00 Uhr
Referentin: Dr. med. Ursula Becker, Ärztin für Allgemein- und Palliativmedizin, Systemische Familientherapie
Demenz – was steckt eigentlich dahinter? Wie kommt es, dass dieses Krankheitsbild so aktuell geworden ist? Und was brauchen die Betroffenen von uns – Gesunden -, um sich weiterhin als Teil der Gemeinschaft fühlen zu können?
Dieser Abend dient dazu, Informationen zu der Erkrankung und den damit verbundenen Auswirkungen zu vermitteln. Im Anschluss daran werden anhand von Videos Möglichkeiten aufgezeigt, wie im Alltag hilfreich mit Betroffenen umgegangen werden kann, um trotz dieser schweren Erkrankung auch gute Momente miteinander zu erleben.
 
Ernährung bis zuletzt?
Dienstag, 27. Oktober 2009, 20.00 bis 22.00 Uhr
Referentin: Dr. med. Ursula Becker
Was ist, wenn ein alter, schwer kranker Mensch nicht mehr essen und trinken möchte? Darf man ihn „verhungern“ lassen? Oder sind wir nicht verpflichtet alles zu tun, um eine solche Situation zu verhindern?
An diesem Abend sollen mögliche Ursachen aufgezeigt werden, die dazu führen können, dass ein Mensch keine Nahrung mehr zu sich nehmen möchte oder kann. Die medizinischen Möglichkeiten einschließlich künstlicher Ernährung werden dargestellt und anhand von Beispielsituationen im Hinblick auf ihre rechtlichen und ethischen Aspekte beleuchtet

Gemeindebriefausträger gesucht

Über 20 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen dafür, dass in Alfter unser Gemeindebrief jedes Vierteljahr ins Haus gebracht wird. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön. Für den Strangheidgesweg, die Franzstraße, die Weberstraße und daran angrenzende Straßen werden nun neue Austräger oder Austrägerinnen gesucht. Über Ihren Anruf würden wir uns freuen. Den Ausscheidenden danken wir ganz herzlich für ihren jahrelangen Einsatz!

Ökumenischer Gottesdienst im Jakob-Wahlen-Park

Am Sonntag, den 28. Juni 2009, fand im Jakob-Wahlen-Park ein ökumenischer Gottesdienst statt. Trotz einer Unterbrechung durch die Polizei (siehe Bericht im Bonner Generalanzeiger) haben mehr als 100 Menschen gemeinsam gesungen, gebetet, gelacht und gefeiert. 

Männerforum: Erlebnisse aus Rußland

Zum nächsten Männerforum am 12. September 2009 um 10.30 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum Alfter wird herzlich zu Vortrag und Diskussion eingeladen.

Nach der musikalischen Eröffnung und einem gemeinsamen Frühstück geht es um das Thema "Erlebnisse aus Rußland". Referent ist Ulrich Schöning, der bis zu seinem Ruhestand im diplomatischen Dienst des Auswärtigen Amtes tätig war und in verschiedenen Ländern - zuletzt lange Jahre in Rußland - als Diplomat unterschiedliche Dienstposten inne hatte. Herr Schöning berichtet in seinem Vortrag von seinen Erfahrungen aus seiner Zeit Anfang der 90er Jahre als wissentschaftlicher Referent in Moskau und von 2000 bis 2003 als Generalkonsul in St. Petersburg. Für die Teilnahme wird ein Kostenbeitrag von 5 Euro erbeten.

Reformationstag Samstag, 31. Oktober, 19 Uhr

Am 31. Oktober findet der zentrale Gottesdienst unserer Kirchengemeinde in der Markuskirche in Hemmerich statt.

Traumsommernächte

Ein heiter-poetisches Literaturbühnenprogramm mit sommerlichen Texten, Märchen u. Gedichten aus KLassik u. Moderne mit Musik, musikalisch begleitet, untermalt und umrahmt von der Gruppe SaitenWind

26.08.2009 um 19:00 Uhr, Eintritt 12/8 €, Familienkarte 25 € im evangelischen Gemeindezentrum Alfter

Mit: Anika Brockmann u. Elke Irene Scheuffele

Sommerfest im Gemeindezentrum

Samstag, 29. August 2009 von 14.00 bis 18.00 Uhr

Begegnung - Spiele - Basteln - Information - Kaffee und Kuchen - Waffelstand - Gegrilltes - Salate

15.00 Uhr Kindechor Musical: Tuishi pamoja - Wir wollen Freunde sein

16.00 Uhr Afrikanische Lieder und Tänze

Männerforum Alfter: Programmänderung

Am 20. Juni 2009 findet am Samstagvormittag von 10:30 bis ca. 12:15 Uhr im Ev. Gemeindezentrum in Alfter das nächste Männerforum statt. Leider musste Herr Militärdekan Peter Schmidt, der einen Vortrag über die Friedensdenkschrift des Rates der Evangelischen  Kirche in Deutschland halten wollte, aus dienstlichen Gründen kurzfristig absagen. Umso erfreulicher ist es daher, dass Herr Dr. Görge Hasselhoff, der als Dozent im Fachbereich Theologie an der Uni Bochum arbeitet, sich spontan bereit erklärt hat, hier mit dem Thema: "75 Jahre Barmer Erklärung - Bedeutung bis heute" einzuspringen.

Wie immer gibt es auch ein Frühstück, bevor gegen 11 Uhr der Vortrag beginnt.

Als Kostenbeitrag werden 5 € erbeten.
Kontakt: Dietmar Back, Tel. 0228-2804933

Pfarrer Wolfgang Wallrich arbeitet seit 1. Dezember 2008 in der Citykirchenarbeit und Migrationsarbeit in Bonn und ist mit dem Aufbau eines Hospizes im Haus Rosental beauftragt. Davor war er Auslandspfarrer in Stockholm/Schweden. Wir freuen uns, dass Pfarrer Wallrich im Frühjahr zwei Gottesdienste mit uns feiern möchte und heißen ihn im Evangelischen Gemeindezentrum Alfter herzlich willkommen.

Konzert mit dem Bonner Fagott-Quintett

Zum 11. Mal spielt das Bonner Fagott-Quintett (Stephan Frede, Hans-Martin Help, Beate von Rüdiger, Thomas Dreiseidler, Petra Amelung, Tina Sidow und Johanna Goerner (Sopran)) im evangelischen Gemeindezentrum in Alfter:

am Sonntag, den 29. März 2009 um 17 Uhr

Sie spielen Werke von Prokofjew, Waterhouse, Mendelssohn Bartholdy und anderen.

Weihnachtsbasar im Gemeindezentrum Alfter

Am 7. Dezember 2008 findet wie gewohnt am 2. Advent der Weihnachtsbasar statt. Nach dem Familiengottesdienst mit Kinderchor sind alle herzlich eingeladen, an den Ständen zu schauen und zu kaufen: Weihnachtskarten, Holzsachen, Gebasteltes und Gewebtes, Plätzchen und Eine-Welt-Artikel. In der Cafeteria wird für das leibliche Wohl gesorgt.

Ab 13 Uhr sind unsere kleinen Besucher zum Basteln und Hören weihnachtlicher Geschichten eingeladen. Den tanzenden Hänsel und seine Gretel können Sie um 14.30 Uhr erleben.

Gemeindefest am Sonntag Laetare

Am Sonntag Laetare, am 2. März 2008, feierten wir den zwölften Geburtstag unseres Gemeindezentrums.

Der Festgottesdienst um 10 Uhr mit Altbischof Wollenweber wurde  musikalisch vom Posaunenchor und an der Orgel von Jan-Esra Kuhl gestaltet. Für die Kinder gab es während der Predigt eine spannende biblische Geschichte mit Bastelangebot.

Hinterher waren alle zum Mittagessen und Kaffee und Kuchen eingeladen.

Presbyteriumswahlen am 24. Februar

Am 24. Februar 2008 fanden Presbyteriumswahlen statt. Das Wahlergebnis lesen Sie hier.

Mehr Termine bei "Tänze der Völker"

"In Begegnung - in Bewegung" ! Unter diesem Motto trifft sich die Tanzgruppe unter Leitung von Angela Herkenrath jetzt zweimal monatlich. Auf dem Programm stehen weiterhin ruhige und lebhafte, besinnliche und temperamentvolle Tänze verschiedener Völker und Kulturen. Gedichte oder Texte zum Thema des Morgens runden die Begegnung ab. Termine finden Sie unter Tänze der Völker. Vielleicht schauen Sie vorbei und tanzen mit?

Weihnachtsbasar am 2. Advent

Nach dem Familiengottesdienst am 2. Advent (9. Dezember) öffnet wieder unser Weihnachtsmarkt seine Tore. Das vielfältige Angebot der verschiedenen Stände lädt Sie zum Stöbern und Kaufen ein.

Genießen Sie die vorweihnachtliche Atmosphäre in der Cafeteria, wo wie immer für Ihr leibliches Wohl gesorgt wird. Um 15 und um 16.30 Uhr sind Sie zu Tanzvorführungen eingeladen.

Benefizessen in Bornheim

Am 27. Oktober 2007 findet wieder ein Benefizessen in Bornheim statt. Es gibt noch freie Plätze! Mehr dazu hier ...

Im August 07 fand ein Familiengottesdienst im Grünen statt. Hier gibt es noch mehr Fotos ...

Neues vom Good-Neighbour-Projekt

Abfischen des ersten Fischteichs 2006
Abfischen des ersten Fischteichs 2006

2007 sollten die in den verganenen Jahren begonnenen Projekte fortgeführt und stabilisiert werden. Dabei sollen vor allem die Eigeninitiative der Bauern bei der Pflanzenzucht und das Interesse junger Männer für die Fischzucht gefördert werden. Der Einsatz der gespendeten Nähmaschinen soll durch Schneiderinnen verbessert werden, die auf die Dörfer geschickt werden, um Mädchen auszubilden. Die Mitgliederversammlung stimmte zu, dass 2007 für diese Aufgaben bis zu 1500€ nach Nigeria überwiesen werden.

Dieser Betrag wurde Ende August 2007 überwiesen und soll wie folgt verwendet werden: 800 € werden zur praktischen und theoretischen Ausbildung von 30 jungen Männern in der Fischzucht ausgegeben. Das Training  erfolgt jeweils in drei Gruppen von 10 Jugendlichen, von denen am Ende zwei Teams für zwei Fischteiche in Oladimeji Village verantwortlich sein werden. Der Brunnen in Onikoko Village erhält für 450 €eine Motorpumpe und einen Plastiktank. Die laufenden Kosten für Benzin übernimmt die Kirchengemeinde Inalende und die Dorfbewohner. 150 € gehen an ein kleines medizinischen Zentrum in St. Meter's Mele für den Ankauf von Medikamenten und Verbandmitteln. Die Aufzucht von Papaya-, Kakao- und Palmölpflanzen werden schließlich mit 100 € gefördert.

Dr. Isaac Aijelaagbe nimmt im September/Oktober in Kassel an einem Forschungsvorhaben teil und wird uns voraussichtlich besuchen. Interessierte Gemeindemitglieder werden von Herrn Gattner und Herrn Kreft zu gegebener Zeit benachrichtigt, um im Gespräch aus erster Hand Näheres zum Nigeria-Projekt zu erfahren.

Weitere Informationen finden Sie unter „Entwicklungshilfe-Projekte in Nigeria".

Das Sommerfest für alt und jung- bringt in die Gemeinde Schwung

Die Evangelische Kirchengemeinde lädt alle Alfterer ein zu dem Gemeindefest am Samstag, 25. August 2007 von 13 bis 18 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum Alfter, Am Herrenwingert 1.

Programm:

13.30 Uhr Rock’ n Roll (Beate und Kai-Ingo Weule)

14.30 Uhr Matthias-Claudius-Kindertagesstätte: „Wir reisen um die Welt“.

15.30 Uhr Tänze zum Zuschauen und Mitmachen mit Kindern der Tanzschule

            Stennes-Falter und der Donnerstagsgruppe „Tänze der Völker“

17.00 Uhr Western line

18.00 Uhr Andacht mit dem Kinderchor zum Festausklang

Angebote:

Kulinarische Gaumenfreuden vom Grill und vom Salatbüfett

Kaffe und Kuchen

Waffelstand der integrativen Jugendgruppe

Spiele und Angebote für die Kleinen

Konfirmanden und Jugendliche in Aktion

Der Erlös des Festes ist für die Renovierung des Fußbodens im Kleinkinderraum des Gemeindezentrums bestimmt.

Gemeindeversammlung am 19. August in Alfter

Am 19. August 2007 findet um 18 Uhr die diesjährige Gemeindeversammlung statt. Mehr dazu hier ...

Familiengottesdienst im Grünen

Am Sonntag, 19. August,  lädt der Bezirk Alfter um 10 Uhr zum Familiengottesdienst im Grünen ein.

 Mit Jakob unterwegs

Geplant ist eine Wanderung Richtung Böhling, anschließend gibt es ein Picknick mit Selbstverpflegung.

 Es erwarten Sie Pfarrer Dr. Eike Kohler, das Kindergottesdienstteam und der Posaunenchor Bornheim.

Start ist am Evangelischen Gemeindezentrum Alfter, Am Herrenwingert 1.

 (Bei Regen findet der Gottesdienst im Evangelischen Gemeindezentrum statt.)

Konfirmation im Mai

Am 13. Mai 2007 wurden in Bornheim die Alfterer Jugendlichen konfirmiert. Ein Foto davon gibt es hier

Klassisches Gitarrenkonzert

Am Freitag, den 12. Mai um 20 Uhr geben die jungen Gitarristen Yutthasak Komjornkijborworn (Thailand) und Pedro Iglesias (Chile) aus der Meisterklasse von Prof. Offermann  im Gemeindezentrum Alfter ein Konzert.

Sie spielen Werke von Mauro Giuliani, Alberte Ginastera und Heitor Villa-Lobos.

Eintritt ist frei - Am Ausgang bitten wir um Spenden.

Kirchentag in Köln - Wir sind dabei!

Wer hat Lust mit einigen anderen aus unsere Gemeinde am Eröffnungsabend des Kirchentages, am 6. Juni, am Reibekuchenstand mitzuhelfen? Mehr ...

Was macht das Good Neigbour Project 2007?

Bilder aus Nigeria

Dr. Isaac Aijelaagbe schickte im Februar 2007 seinen 4. Arbeitsbericht, den Herr Gattner und Herr Kreft in der Mitgliederversammlung des Fördervereins Evangelisches Gemeindezentrum Alfter am 10. März 2007 vorstellten. Danach befindet sich das Projekt in einer Phase der Umsetzung gemachter Erfahrungen.

Unser Partner vor Ort mit seinen elf ehrenamtlichen Mitarbeitern steht oft vor Problemen, die gemeistert werden müssen: Bauern verwehren ihren Töchtern das Erlernen der Schneiderei – sie sollen bei der Feldarbeit helfen, Kaninchen und Termiten fressen einen Teil Pflanzen in der Baumschule, die Pumpe des Brunnens ist zu schwer zu bedienen...... Dennoch werden in diesem Jahr alle bisherigen Vorhaben weiter geführt. Das gilt zunächst für die Cassavamühle, den Brunnen, die Pflanzenzucht und den Fischteich, die bisher aus Mitteln der kommunalen Entwicklungszusammenarbeit gefördert wurden. Dabei sollen vor allem die Eigeninitiative der Bauern bei der Pflanzenzucht und das Interesse junger Männer für die Fischzucht gefördert werden.

Der Einsatz der gespendeten Nähmaschinen soll durch Schneiderinnen verbessert werden, die auf die Dörfer geschickt werden, um Mädchen auszubilden. Unsere Nähmaschinen haben schon zur Sicherung eines Arbeitsplatzes geführt: einer jungen Schneiderin wurde eine Maschine zur Verfügung gestellt, an der sie jetzt ihren Unterhalt verdient und junge Frauen ausbilden wird. Die Mitgliederversammlung stimmte zu, dass 2007 für diese Aufgaben bis zu 1500€ nach Nigeria überwiesen werden.

Weitere Informationen finden Sie unter „Entwicklungshilfe-Projekte in Nigeria".

Fair predigen

Die „Bibel in gerechter Sprache“ ist im Oktober 2006 erschienen. Viele theologisch Interessierte haben sie in Empfang genommen wie einen lange erwarteten Gast. Fünf Pfarrerinnen des Kirchenkreises Bonn werden diese neu übersetzte Bibel nicht nur liturgisch begrüßen, sondern haben auch eine Predigtreihe über das Thema Gerechtigkeit dazu entwickelt: fair predigen.

Auch wenn manche behaupten, wir leben im postpatriarchalischen Zeitalter, so hat sich doch an der Feststellung der UNO von 1980 noch nichts wesentliches verändert: „Frauen stellen die Hälfte der Weltbevölkerung dar, verrichten nahezu zwei Drittel aller Arbeitsstunden, erhalten ein Zehntel des Welteinkommens und besitzen weniger als ein Hundertstel des Weltvermögens“.

Zwei parallele Wege zur Gerechtigkeit bieten sich an: „wir wollen die Hälfte vom Kuchen“ und „wir wollen einen neuen Kuchen backen“. Durch die Bibel zieht sich ein breiter Pfad in Richtung auf Gerechtigkeit als Gottesgabe. In unseren Predigten möchten wir ein Stück dieses Pfades mit Ihnen abschreiten.

Im Evangelischen Gemeindezentrum Alfter predigen:

Pfarrerin Dagmar Gruß am Samstag 13. Januar um 17 Uhr,
Pfarrerin Stefanie Graner am Sonntag 4. Februar um 10 Uhr,
Pfarrerin Susanne Back-Bauer am Samstag 10. Februar um 17 Uhr und
Pfarrerin Hilke Hepke-Hentschel am Samstag 24. Februar um 17 Uhr.

Ansprechpartner: Rainer Meyer

 

Mit Mirjam auf die Pauke hauen - Ökumenischer Kinderbibeltag in Alfter

Kinderbibeltag 2006 - Abschlussgottesdienst im Evang. Gemeindezentrum

Am 4. November fand wieder der gemeinsame Kinderbibeltag der evangelischen und der katholischen Gemeinde in Alfter statt - etwa 60 Kinder und viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer beschäftigten sich einen Tag lang mit Mirjam, der Schwester des Mose ... mehr lesen

Bilder von der Kutschfahrt

Ri - ra - rutsch, wir fahren mit der Kutsch!

Da strahlten Kinderaugen: Am Sommerfest des  Ev. Gemeindezentrums Alfter hatten sechs Kinder das Glück bei der Verlosung eine Kutschfahrt zu gerwinnen. Am 1. Nov. war es nun so weit; die Kinder trafen sich, begleitet von Eltern, Geschwistern und Freunden um 11.oo auf dem Parkplatz am Buchholz.

Kitty, sowie Joslin und Franz waren bereits vorher mit der Kutsche und den Tieren Astrid (Ponny), Magnus ( Esel) und Casa (Pferd) eingetroffen. Doch zuerst gab es lange Gesichter: Einer der Reifen war platt! Mit vereinten Kräften konnte der aber schnell geflickt werden, und die Kinder durften solange die Tiere bewegen. Dann ging es los: Die sechs Gewinner nahmen auf der Kutsche Platz, die von der etwas betagten Astrid ruhig gezogen wurde. Die anderen Kinder führten Casa und Magnus, einige ritten auf ihnen.

Die Fahrt, auf der sich die Kinder immer wieder abwechselten, ging bis zum "Kamelleboom" . Dort wurde Rast gemacht und die Kinder wurden nach alter Sitte mit Kamelle belohnt. Auf der Rückfahrt überraschte uns noch ein kleiner Hagelschauer, der uns aber die gute Laune und den Spaß nicht nehmen konnte. Frau Rausch bedankte sich im Namen des Fördervereins bei Familie Weber für die Kutschfahrt, die seit Bestehen des Gemeindezentrums jährlich stattfindet.       

Kunterbunt und farbenfroh - Sommerfest am 26. August

Kunterbunt und farbenfroh - ist das Motto des Sommerfestes rund um das Evangelische Gemeindezentrum Alfter am Samstag, 26. August.

Ab 15 Uhr gibt es kulinarische Gaumenfreuden, Spiele und Angebote für Kinder. Das Küchenteam und die Konfirmanden sorgen für Essen und Trinken. Die Kindertagesstätte von nebenan macht Angebote für die Kleinen. Die Mitmach-Aktion um 16 Uhr lädt alle ein zum Singen und Bewegen, und der Gospelchor der Gemeinde tritt auf mit neuem Programm. Der Nachmittag schließt mit einer Andacht.

10 Jahre Evangelisches Gemeindezentrum in Alfter 2006

Wir haben dies gefeiert!

Mit einem Konzert des Miro-Quartetts haben wir im März die Festwoche „10 Jahre Gemeindezentrum“ begonnen. Hervorragende Musiker und zahlreiche Zuhörer waren ein guter Auftakt. Schon am nächsten Abend waren die 3 Chöre, die regelmäßig im Gemeindezentrum Alfter proben, in einem gemeinsamen Konzert zu hören. Der junge Chor Grenzenlos, der Gospelchor und der Wohnzimmerchor haben mit eigenständigen Programmteilen ihr Repertoire vorgetragen und erhielten dafür viel Applaus. In dem am Sonntag Lätare folgenden Festgottesdienst mit Alt-Superintendent Burkart Müller führte dieser in die Zeit des Bauens und der Entwicklung des Gemeindezentrums zurück. Kirchen- und Posaunenchor gestalteten mit festlicher Musik. Pfarrerin Susanne Back-Bauer ehrte 10 Ehrenamtliche für ihre langjährige Tätigkeit mit Blumengebinde und Urkunde. Dies waren Dieter Kau, Ursula Schmidt, Alfons Wolf, Christa Lauer, Bodo Lauer, Renata Rott, Michael Rott, Rainer Meyer, Elke Nieß, Ursula Rathmann. Außerdem soll für diese am 05.08.2006 eine Besichtigung in Köln mit anschließendem Essen arrangiert werden. In Grußworten der Bürgermeisterin Dr. Bärbel Steinkemper, Irene Urff für die Gemeinde St.Matthäus Alfter und Günter Burkhard für den Förderverein des Gemeindezentrums kam der Dank zum Ausdruck. Anschließend gab es ein Festessen und die Tür der Ev. Matthias-Claudius-Kindertagesstätte stand allen offen.

Am darauffolgenden Mittwoch war das Haus gefüllt von all den vielen Kindern, die das Puppenspiel Dornröschen erlebten. Das nächste Mal war es gefüllt bei der Seniorentafel, die Senioren waren zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Die Eine Welt-Gruppe Alfter bewirtete und die Gitarrengruppe und der Posaunenchor und ebenso Vorträge und Geschichten der Gemeindeglieder Günter Burkhard, Bodo Lauer, Gisela Schoer, Renate Lippert und Rainer Meyer unterhielten alle Teilnehmer.

Auch der Tanzabend war mit den Tanzkursen von Beate und Kai-Ingo Weule sowie weiteren Gästen eine stimmungsvolle Veranstaltung. Am Samstag waren die Konfirmanden und Ältere zur Jugenddisko eingeladen. Nach dem Gottesdienst am Sonntag gab es zum Abschluss der Festwoche Lätare in der Reihe Kirchenmusik – Musik in der Kirche – eine Orgelmatinee mit Esther von Schwerin und Jan Esra Kuhl.

F a z i t:

Alle Veranstaltungen wurden von der Gemeinde und Gästen gut besucht und haben das Gemeindeleben bereichert.

Von allen Konzerten und dem Festgottesdienst wurden Tonaufzeichnungen gemacht und die CD`s können bei Rainer Meyer bestellt werden. Ein großer Dank gilt allen Beteiligten, sowohl den Gästen als insbesondere all denen,

die durch vielfache und vielseitige Mithilfe zu dem Gelingen beigetragen haben. Eine Nachlese in Bildern hat es einige Wochen danach nach dem 17.00 Uhr Samstags-Gottesdienst gegeben.

Die Festschrift, aus Anlass des Jubiläums vom Förderverein erstellt und eine Musik-CD mit den 3-Chören des Gemeindezentrums können Sie im Gemeindezentrum Alfter einsehen bzw. anhören und erwerben.

Evangelisches Gemeindezentrum Alfter<br>Am Herrenwingert 1

10 Jahre Evangelisches Gemeindezentrum Alfter

Bild des Evangelischen Gemeindezentrums Alfter

Wir haben dies gefeiert!
Mit einer Festwoche „10 Jahre Gemeindezentrum“, mit Konzerten, einem Festgottesdienst und vielem mehr.

Ausstellung: Projekte für Nigeria

Übergabe der Nähmaschinen
Übergabe der Nähmaschinen

In den letzten Jahren wurde in Alfter immer wieder für Entwicklungshilfe-Projekte in Nigeria gesammelt, zu denen Mitglieder der Gemeinde einen persönlichen Kontakt haben.  Mit den Spenden und einem namhaften Beitrag des Landes Nordrhein-Westfalen, der über die Gemeindeverwaltung beantragt und bewilligt wurde, konnten Nähmaschinen und Moskitonetze erworben, Brunnen gebaut sowie eine Fischzucht und eine Pflanzenzucht begonnen werden.

Die geförderten Projekte wurden mit Fotos dokumentiert, die am Sonntag Invocavit (5. März) nach dem Gottesdienst von Felix Gattner und Hansjürgen Kreft vorgestellt und erläutert wurden; die Bilder hängen noch bis zum 19. März im Evangelischen Gemeindezentrum. 

Neues Lesepult im Gottesdienstraum

Neues Lesepult im Gottesdienstraum des Evang. Gemeindezentrums Alfter
Neues Lesepult

Am 5. Februar 2006 wurde im Gottesdienst das neue Lesepult seiner Bestimmung übergeben. Nach Altar und Taufbecken ist das Lesepult die dritte Erwerbung des Fördervereins Evangelisches Gemeindezentrum Alfter für die Ausstattung des vor fast zehn Jahren errichteten Kirchraums.

Das Lesepult wurde von unserem Hausmeister und Bildhauer Felix Gattner entworfen und von dem in Alfter ansässigen  Tischler Uwe Schuldt angefertigt.